TSV 1860 München

  • Eine Insolvenz des TSV 1860 München ist abgewendet. Nach übereinstimmenden Medienberichten haben sich die Löwen mit ihrem Investor Hasan Ismaik eine Einigung über die Stundung seines Darlehens erzielt und schriftlich fixiert. Ismaik bestätigte dies am späten Dienstagabend der Münchner "tz". Auch ein Auszug des Traditionsklubs aus der Allianz-Arena ist den Berichten nach beschlossene Sache.


    http://www.kicker.de/news/fuss…l#omrss_team_1860muenchen

  • Der TSV 1860 München und der FC Bayern haben sich nach intensiven Verhandlungen über den Auszug aus der Allianz Arena geeinigt.

    „Wir bedanken uns bei den Verantwortlichen des FC Bayern für die kooperativen und partnerschaftlichen Gespräche. Sie haben damit einen wesentlichen Anteil geleistet, um mit positiven Vorzeichen in die neue Saison zu starten“, sagt Geschäftsführer Markus Fauser.
    Für die Löwen geht es in der kommenden Saison heim nach Giesing. Die Heimspiele in der Regionalliga Bayern werden im Grünwalder Stadion ausgetragen.


    http://www.tsv1860.de/de/Aktuelles_News/3124.htm 


    Nach intensiven Verhandlungen wurden am späten Dienstagabend alle Voraussetzungen für einen Neustart der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA in der Regionalliga Bayern geschaffen.

    Beide Gesellschafter sowie 1860-Hauptsponsor die Bayerische haben #gemeinsam mit weiteren Sponsoren und Partnern eine Lösung erarbeitet, um die Zukunft der Löwen zu sichern. Somit kann es der TSV 1860 München dem Team von Daniel Bierofka ermöglichen, sich voll und ganz den bevorstehenden Herausforderungen in der Regionalliga Bayern zu widmen.
    Martin Gräfer, Vorstand bei die Bayerische, und 1860-Geschäftsführer Markus Fauser stehen am Mittwoch, 12. Juli 2017, 15 Uhr, bei einer Pressekonferenz als Gesprächspartner zur Verfügung. Alle Fans können diese bei Facebook Live verfolgen.


    http://www.tsv1860.de/de/Aktuelles_News/3123.htm 


    Liveticker PK vor Memmingen


    http://www.abendzeitung-muench…tml?refresh=1499860830000


    https://www.tz.de/sport/1860-m…n-8478774.html?cmp=defrss


    Moritz Heinrich verlässt den TSV 1860 München. Der Angreifer wechselt zum Drittligisten Preußen Münster.


    http://www.tsv1860.de/de/Aktuelles_News/3125.htm 

  • Die Löwen eröffnen beim FC Memmingen am Donnerstag, 13. Juli, die Saison 2017/2018 in der Regionalliga Bayern. Anpfiff in der mit 5.000 Zuschauern restlos ausverkauften Arena Memmingen ist um 19 Uhr. SPORT1 überträgt die Partie live.


    „Ich freue mich, dass es losgeht“, sagt Trainer Daniel Bierofka. Für ihn und ein Großteil seiner Mannschaft ist die Regionalliga kein Neuland, während sich die Fans erst an die Spielklasse gewöhnen müssen. Der Euphorie tat das im Vorfeld aber keinen Abbruch.
    „Die Jungs müssen sich daran gewöhnen, dass sie jetzt mehr im Fokus stehen. In Memmingen spielen wir vor ausverkauftem Haus, letztes Jahr waren dort nur 1.000 Zuschauer“, vergleicht der 38-Jährige die Situation mit der vergangenen Saison, als er mit der U21 im Allgäu gastierte. „Aber das gibt einen neuen Anreiz und zusätzliche Motivation. Gleichzeitig müssen wir zeigen, dass wir mit dem Druck umgehen können“, sagt Bierofka.
    Die Löwen werden die Gejagten sein. Das weiß Bierofka. Trotzdem fordert er Augenmaß. „Es ist das Erste von 36 Spielen. Wenn wir gewinnen, sind wir noch nicht Meister, und wenn wir verlieren, versumpfen wir nicht im Mittelfeld.“ Der Ex-Profi spricht von einem Prozess, denn sein junges Team zu bewältigen habe: „Die Jungs werden ins kalte Wasser geworfen, müssen sich freischwimmen.“ Nach der kurzen Vorbereitung rechnet er mit einigen Spielen, bis das Team seinen Wettkampfrhythmus erreicht hat.
    Die Atmosphäre in der Regionalliga Bayern bezeichnet der Löwen-Coach als sehr speziell. „Es sind sehr enge Stadien, die Zuschauer sind nah dran. Dadurch bekommen die Spieler jeden Zuruf mit.“ Auch rechnet er damit, dass die gegnerischen Mannschaften versuchen, „mit allen Mitteln unseren Rhythmus zu brechen. Um das zu verhindern, müssen wir innere und äußere Stärke beweisen.“
    Dabei setzt Bierofka besonders auf die „Achse“ mit Jan Mauersberger, Timo Gebhart und Sascha Mölders: „Sie haben oft in vollen Stadien und mit großem Druck gespielt. Bei ihnen können die jungen Spieler Halt finden. Wir brauchen in kritischen Situationen ihre Erfahrung, um Ruhe in unser Spiel zu bringen.“
    Mauersberger und Gebhart attestiert Bierofka nach drei Wochen Training einen guten Fitnesszustand. „Bei Sascha werden 90 Minuten schwierig“, sagt der Coach über den 32-Jährigen, der erst am vergangenen Freitag ins Training eingestiegen war. „Wir haben gute Jungs auf der Bank. Zudem ist Sascha ein Beißer, der über den Punkt gehen kann.“
    Bierofka rechnet in Memmingen mit einem engen, schweren Spiel. „Die Mannschaft ist sehr heimstark, körperlich robust und aggressiv. In den ersten 20, 25 Minuten spielt sie Pressing, versucht so, die Zuschauer mitzunehmen. Dagegen müssen wir die geeigneten Mittel finden.“
    Einen zusätzlichen Push habe die Nachricht in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch gebracht, dass die Voraussetzungen für den Neustart in der Regionalliga mit der Heimspielstätte Grünwalder Stadion endgültig fixiert sind. Bierofka wurde darüber von Geschäftsführer Markus Fauser per SMS um 0.07 Uhr benachrichtigt. „Ich hatte das Handy auf lautlos gestellt, schon geschlafen. Als ich nochmals aufgewacht bin, habe ich es gesehen.“ Danach konnte er „besonders gut“ weiterschlafen.
    Ohnehin ist Bierofka mit seinem Kader „sehr zufrieden. Wenn die Jungs den Druck gut verarbeiten, werden wir nur schwer zu schlagen sein.“ Seine Favoriten im Kampf um die Meisterschaft sind der FC Bayern II, Schweinfurt und Memmingen. Von seinem Team selbst verlangt der Löwen-Coach nur eins: Dass es sich auf dem Platz „zerfetzt“, dass es sich zu 100 Prozent mit dem Verein identifiziert. „Das erwarten auch die Fans nach dem letzten Jahr. Die Art und Weise unseres Auftritts in Memmingen wird entscheidend sein!“


    VORRAUSSICHTLICHE AUFSTELLUNG


    1860: 1 Hiller - 26 Jakob, 4 Weber, 6 Mauersberger, 11 Köppel - 17 Wein - 5 Andermatt, 10 Gebhart, - 16 Kindsvater, 9 Mölders, 18 Karger.
    Ersatz: 40 Strobl - 2 Weeger, 7 Awata, 14 Siebdrat, 15 Gambos, 19 Aigner, 21 Türk, 22 Berzel, 23 Helmbrecht, 25 Genkinger, 27 Heinrich, 28 Tempelmann, 33 Bachschmid.
    Nicht dabei: 3 Koch (Verletzung am Sprunggelenk), 8 Seferings (Knie-OP), 20 Steer (Muskelfaserriss im Oberschenkel), 29 Hursan (Leistenprobleme), 30 Hipper (Meniskus-OP), 31 Koussou (Innenbandteilriss).


    Schiedsrichter: Michael Emmer; Assistenten: Andreas Höcker, Thomas Zippe.


    http://www.tsv1860.de/de/Aktuelles_News/3126.htm

  • :schal1: :schal1: :schal1: :schal1: :schal1: :schal1:


    Die Löwen erwischen einen Traumstart beim FC Memmingen. Nach Toren von Christian Köppel vor der Pause (11.) und Nico Karger (50.) sowie Timo Gebhart (72.) führte das Bierofka-Team vor mehr als 2.000 Sechzger-Fans mit 3:0. In der Schlussphase verkürzte Fabian Krogler auf 1:3 (85.). Den Schlusspunkt zum 4:1-Endstand setzte der eingewechselte Nicholas Helmbrecht.

    Personal:
    Löwen-Chefcoach Daniel Bierofka musste beim Saison-Auftakt auf Sebastian Koch (Verletzung am Sprunggelenk), Simon Seferings (Knie-OP), Tobias Steer (Muskelfaserriss im Oberschenkel), György Hursan (Leistenprobleme), Johann Hipper (Meniskus-OP) sowie Kodjovi Koussou (Innenbandteilriss) verzichten. Nicht den Sprung in den 18er-Kader schafften Mohamad Awata, Dennis Dressel, Martin Gambos, Lukas Aigner, Lucas Genkinger und Tom Kretzschmar. Ansonsten spielten die Löwen mit der gleichen Anfangself wie im letzten Test gegen Heimstetten.


    Spielverlauf: Dan ersten Aufreger aus Löwen-Sicht gab es in der 4. Minute, als Torhüter Marco Hiller nach Rückpass von Christian Köppel zum Dribbling gegen Fabian Krogler ansetzte. Der FCM-Stürmer stellte den Fuß rein, der Abpraller ging nur knapp am rechten Pfosten vorbei. Drei Minuten später verweigerte Schiedsrichter Michael Emmer Sechzig einen Elfmeter. Daniel Zweckbrommer hatte den Ball im Fallen mit dem Arm über die Torlinie bugsiert. Der Unparteiische entschied auf Eckball (7.). In der 11. Minute erzielte Köppel mit einem grandiosen Schlenzer die Führung. Timo Gebhart hatte nach schnellem Umschaltspiel aus dem Zentrum links in den Lauf von Köppel gespielt, der sah, dass Torhüter Martin Gruber weit vor seinem Tor stand, hob aus 26 Metern den Ball über den Keeper zum 1:0 ins Memminger Netz. Nach einem abgewehrten Eckball versuchte es Benjamin Kindsvater von halbrechts mit einem Distanzschuss aus 21 Metern, zielte jedoch am Tor vorbei (19.). In der 20. Minute kam Tim Buchmann nach einer Linksflanke von Marco Schad aus acht Metern zum Kopfball, stellte Hiller aber vor keine Probleme. Ein Zuspiel von Muriz Salemovic nahm Krogler halblinks aus zwölf Metern direkt, sein Drehschuss landete über dem 1860-Tor (32.). Sascha Mölders setzte sich in der 38. Minute auf der rechten Seite in Szene, passte von der Grundlinie nach innen, Nico Karger kam am kurzen Pfosten aus neun Metern zum Abschluss, doch Gruber konnte den Schuss aufs kurze Eck entschärfen. Eine Minute später musste der Memminger Keeper aus seinem Strafraum, klärte gerade noch mit der Brust vor dem heranstürmenden Mölders (39.). Auf der anderen Seite verpassten Krogler und Salemovic im Sechzehnmeterraum nacheinander die Kugel nach einer Rechtsflanke (43.). So ging es mit der knappen Löwen-Führung in die Kabine.
    Gleich nach Wiederanpfiff gelang den Löwen ein sehenswerter Angriff. Karger spielte steil auf Mölders, doch der stand knapp im Abseits (47.). Drei Minuten später fiel das 2:0. (50.). Nach Mölders Zuspiel ließ er am linken Strafraumeck Zweckbronner aussteigen, zog dann aus 16 Metern ab. Der stramme Schuss schlug hoch im kurzen Eck ein. Karger war es, der in der 57. Minute das 3:0 vergab. Mölders hatte sich im Zentrum den Ball erkämpft, legte nach links auf Karger ab, der frei aus 15 Metern vor Gruber zum Abschluss kam, aber den Ball knapp links neben das Tor setzte (57.). Auf der anderen Seite musste Köppel per Grätsche gegen Krogler retten, der nach Zuspiel von Salemovic halblinks aus neun Metern zum Schuss gekommen war (59.). Nach Ablage von Mölders scheiterte Kindsvater mit einem Abschluss aus elf Metern aus halbrechter Position an Gruber (62.). Ein Schuss von Andreas Fülla senkte sich gefährlich aufs Tor, Hiller konnte den Ball gerade noch über die Latte lenken (66.). Nach dem anschließenden Eckball musste Kindsvater am linken Pfosten auf der Linie für seinen bereits geschlagenen Torhüter klären (67.). Wenig später musste Hiller einen Schuss von Nikolic zur Ecke abwehren (69.). Ein 30-Meter-Freistoß des kurz zuvor eingewechselten Jamey Hayes ging knapp am linken Pfosten vorbei (71.). In die Drangphase der Memminger fiel das 3:0. Kindsvater legte von der rechten Strafraumlinie quer, Gebhart am ersten Pfosten war vor Sebastian Schmeiser am Ball, traf ins kurze Eck (72.). In der 78. Minute prüfte Gebhart FCM-Keeper mit einem Distanzschuss (78.). Kurz danach landete ein Kopfball von Felix Weber in Grubers Armen (79.). In der 85. Minute gelang den Allgäuern der Ehrentreffer. Eine Verlängerung von Salemovic landete bei Krogler, der halbrechts aus neun Metern Hiller zum 1:3 überwand. Salemovic zielte mit einem 14-Meter-Schuss knapp rechts neben das Sechzger-Tor (88.). In der Nachspielzeit konterten die Löwen gegen die aufgerückte Abwehr der Allgäuer in Überzahl. Keeper Gruber kam außerhalb des Strafraums zu spät, Nicholas Helmbrecht traf zum 4:1-Endstand ins leere Tor. Die Sechzger feierten damit eine gelungene Premiere.


    STENOGRAMM, 1. Spieltag, 13.07.2017, 19 Uhr


    FC Memmingen – 1860 München 1:4 (0:1)


    FCM: 1 Gruber – 20 Zweckbronner, 5 Schmeiser, 16 Schröder, 24 Lutz – 18 Buchmann, 17 Schad, 21 Nikolic, 11 Fülla – 10 Salemovic, 9 Krogler.
    Ersatz: 22 Zeche (Tor) – 6 Anzenhofer, 8 Heger, 15 Rietzler, 19 Kircicek, 27 Hayse, 28 Mangler.
    1860: 1 Hiller - 26 Jakob, 4 Weber, 6 Mauersberger, 11 Köppel - 17 Wein - 5 Andermatt, 10 Gebhart, - 16 Kindsvater, 9 Mölders, 18 Karger.
    Ersatz: 40 Strobl - 2 Weeger, 21 Türk, 22 Berzel, 23 Helmbrecht, 28 Tempelmann, 33 Bachschmid.


    Wechsel: Kircicek für Zweckbronner (54.) Hayse für Fülla (68.), Mangler für Schad (76.) – Weeger für Jakob (71.), Helmbrecht für Kindsvater (74.), Berzel für Gebhart (83.).


    Tore: 0:1 Köppel (11.), 0:2 Karger (50.), 0:3 Gebhart (72.), 1:3 Krogler (85.), 1:4 Helmbrecht (90.).


    Gelbe Karten: Schad, Zweckbronner, Lutz, Nikolic – Weber, Mölders.


    Zuschauer: 5.000 in der Arena Memmingen (ausverkauft).


    Schiedsrichter: Michael Emmer; Assistenten: Andreas Höcker, Thomas Zippe.


    http://www.tsv1860.de/de/Aktuelles_News/3129.htm 


    Löwen-Geschäftsführer Markus Fauser hatte #gemeinsam mit Martin Gräfer, Vorstand bei die Bayerische, zu einer Pressekonferenz in die Firmenzentrale des 1860-Hauptsponsors in Neuperlach eingeladen, um den Fortbestand der KGaA offiziell zu verkünden.

    Nicht nur Fauser selbst fiel am Dienstagabend ein Stein vom Herzen. „Wir haben mit den Gesellschaftern, Sponsoren und Partnern eine Lösung gefunden, die 1860 gerecht wird.“ Die positive Fortführungsprognose für die nächsten zwei Jahre sei von zwei Wirtschaftsprüfungsgesellschaften bestätigt worden, so der 39-Jährige. Die Bayerische habe durch eine „Brückenfinanzierung“ die Finanzierungslücke geschlossen.
    Dabei musste der 39-Jährig eingestehen, dass „wir nahe an der Isolvenz waren“. Diese konnte nach „sehr aufregenden und intensiven Wochen in intensiven Verhandlungen mit allen Gesellschaftern abgewendet werden.“
    „Die aktuelle Krise ist bewältigt“, sagte Gräfer, „aber es stehen noch große Herausforderungen vor Sechzig.“ In der Vergangenheit es habe immer wieder solche Momente gegeben. „Diesmal wollen wir das Problem wirklich anpacken. Dazu sind strukturelle Veränderungen nötig.“


    VIDEO VON DER PK

    Die Bayerische hat einen neuen Sponsoring-Vertrag abgeschlossen, der für alle Ligen gilt. Außerdem könnte die gewährte Brückenfinanzierung, so Gräfer weiter, mittelfristig in Anteile an der KGaA umgewandelt werden, „aber nur, wenn das von den bisherigen Gesellschaftern sowie von den Mitgliedern des Vereins gewünscht wird“. In dem Zusammenhang stellte der Vorstand des Versicherers klar, dass dies kein Thema für die Mitgliederversammlung am 23. Juli 2017 sein wird.
    Daneben soll innerhalb der angestrebten Strukturveränderungen ein Wirtschafts-Arbeitskreis ins Leben gerufen werden, der die KGaA berät. Dazu übernimmt die Bayerische durch Thomas Heigl, ebenfalls Vorstand im Unternehmen, ein Mandat im Aufsichtsrat der KGaA. Außerdem beruft das Präsidium des e.V. in Person von Karl-Christian Bay einen Beauftragten des Präsidiums, der sich um die Belange der KGaA einschließlich Kommunikation zwischen den beiden Organen kümmert. Bay soll zudem dem Aufsichtsrat und dem Wirtschafts-Arbeitskreis angehören.
    Fauser wirkte erleichtert. „Bei einer Insolvenz wäre die Gefahr groß gewesen, dass die großartige Marke 1860 nachhaltig Schaden genommen hätte. Jetzt können wir uns aus eigener Kraft mit frischen, liquiden Mitteln sanieren.“ Das sei auch der ausdrückliche Wunsch der beiden Gesellschafter gewesen. Im gleichen Zug seien Zuständigkeiten der Geschäftsführung klar geregelt worden.
    Der Plan beinhaltet die Rückkehr nach Giesing. „Die Allianz Arena ist in der Regionalliga ein unkalkulierbares, ökonomisches Risiko. Deshalb ist die Entscheidung für das Grünwalder Stadion gefallen.“ Frühestens in zwei Jahren müsse man sich nach einer Alternative umschauen.
    Im Fokus stehe ab sofort voll und ganz der Sport – und der Saisonauftakt in Memmingen: „Was war, ist Vergangenheit. Wir sollten jetzt in die Zukunft schauen, um einen positiven Start in die Regionalliga-Saison zu erreichen.“


    http://www.tsv1860.de/de/Aktuelles_News/3127.htm 


  • Das erste Heimspiel des TSV 1860 München gegen Wacker Burghausen im Grünwalder Stadion wird in einem kostenlosen Live-Stream im Internet zu sehen sein.


    München - Das ist eine echte Überraschung, damit konnte keiner rechnen! Das erste Heimspiel des TSV 1860 München, die Rückkehr ins Grünwalder Stadion, das am kommenden Freitag gegen den SV Wacker Burghausen stattfinden wird, gibt es doch live zu sehen. Der TV-Sender Sport1 hat die durchaus positiven Einschaltquoten beim Regionalliga-Auftakt beim FC Memmingen wohl zum Anlass genommen, nun auch den ersten Heimauftritt der Löwen live zu zeigen - allerdings nur im Live-Stream im Internet, nicht im TV.


    https://www.tz.de/sport/1860-m…-live-stream-8495553.html 


  • Es ist nicht nur die Heimspielpremiere der Saison 2017/2018, wenn die Löwen am Freitag, 21. Juli, Anpfiff: 18.60 Uhr, in der Regionalliga Bayern den SV Wacker Burghausen empfangen. Gleichzeitig ist es die Rückkehr der 1. Mannschaft ins Grünwalder Stadion nach zwölf Jahren.

    Selbst für Daniel Bierofka ist es „ungewohnt, dass die 1. Mannschaft im Grünwalder Stadion spielt“. Der 38-Jährige freut sich auf die tolle Atmosphäre vor ausverkauftem Haus. „Das sind die Jungs nur vom Derby gewohnt. Ich hoffe, dass sie durch die Emotionen von außen beflügelt werden. Wir dürfen aber nicht verkrampfen, müssen unser Spiel über 90 Minuten durchziehen.“
    Für Bierofka birgt das Stadion auf Giesings Höhen jede Menge Kindheitserinnerungen. „In der Saison 1988/1989 war mein Vater 1860-Trainer in der Bayernliga. Ich habe mit neun Jahren mein erstes Spiel im Grünwalder Stadion gesehen - an einem Freitagabend gegen den 1. FC Amberg vor knapp 30.000 Zuschauern. Es herrschte fantastische Stimmung. Ich wurde damals mit dem Sechzger-Virus infiziert.“


    Video von der Pressekonferenz.

    Immer noch spüre er ein „Kitzeln“, wenn er das Stadion betrete - gerade bei Flutlichtspielen. „Für mich, wie auch für die gesamte Mannschaft, ist es etwas besonders, dort vor so einer Kulisse zu spielen. Es wird ein bisschen dauern, bis wieder Normalität einkehrt.“ Gerade deshalb warnt er seine Jungs davor, nicht zu überdrehen. „Wir werden uns ganz normal vorbereiten. Wichtig wird sein, dass wir den Schulterschluss mit den Fans hinbekommen, dass sie nicht pfeifen, wenn mal ein Pass misslingt. Wir brauchen die positive Unterstützung durch die Zuschauer. Dann bin ich mir sicher, dass sich jeder Einzelne zerreißt.“
    Trotz des großen Umbruchs bei Wacker Burghausen, das im Sommer auf semiprofessionelle Strukturen umgestellt hat, ist der Löwen-Cheftrainer bestens informiert: „Natürlich haben wir den Gegner beobachtet. Burghausen hat eine spielerisch gute Mannschaft, trainiert immer noch unter Profi-Bedingungen.“ Die Qualität sei gut. „Es ist der nächste schwere Kontrahent, dem wir uns stellen müssen.“


    Daniel Hofstetter: Der »Leader« bei Wacker Burghausen.

    Für Bierofka gibt es wenige Gründe, sein erfolgreiches Team aus dem Auftaktspiel gegen den FC Memmingen zu ändern. Zumal Timo Gebhart und Jan Mauersberger am Donnerstag wieder voll mittrainierten und „einsatzfähig“ sind. Von den Spielern mit Startelf-Chancen fallen lediglich Nono Koussou, György Hursan und Simon Seferings aus. Lucas Genkinger muss noch einen Trainingsrückstand aufarbeiten. „Ich habe eine große Auswahl“, freut sich der Coach, „aber Änderungen werde ich allenfalls aufgrund des Gegners vornehmen, wenn ich denke, dass ein bestimmter Spieler einfach besser passt.“
    Im Tor wird erneut Marco Hiller stehen, der in Memmingen lediglich eine Unsicherheit offenbarte. „Das weiß er selbst“, sieht Bierofka keinen Grund zum Wechseln. Hinter Hiller lauert Alex Strobl. „Er macht viel Druck, beide liefern sich ein hartes Duell um die Nummer Eins. Aber momentan vertrauen wir Marco absolut. Trotzdem müssen sich beide in jedem Training beweisen.“


    Kommt’s öffentlich.

    Die Partie gegen Burghausen ist der Auftakt zu mehreren Englischen Wochen. „Wir werden nicht in großem Rahmen rotieren“, kündigt Bierofka an. Gerade das Spiel im bayerischen Toto-Pokal, das noch ausgelost werden muss, nimmt der 38-Jährige sehr ernst. „Wir wollen auch im nächsten Jahr im DFB-Pokal spielen“, sagt er. Denn nur noch diese Saison sind die Löwen als ehemaliger Zweitligist automatisch qualifiziert.
    Wacker-Trainer Patrick Mölzl kennt Bierofka bestens. Mit ihm spielte er gemeinsam in der Jugend. „Danach haben wir uns aus den Augen verloren, dann in der letzten Saison in Burghausen wieder getroffen.“ Seine Erinnerung daran ist gut, hat er doch mit der Löwen-Reserve dort 1:0 gewonnen. Ansonsten sind dem Löwen-Coach vor allem an die Duelle gegen Uwe Wolf, der vor Mölzl die Salzachstädter trainierte, präsent. „Das waren immer sehr intensive Spiele, weil Burghausen extrem aggressiv aufgetreten ist.“


    VORRAUSSICHTLICHE AUFSTELLUNG

    1860:
    1 Hiller - 26 Jakob, 4 Weber, 6 Mauersberger, 11 Köppel - 17 Wein - 5 Andermatt, 10 Gebhart - 16 Kindsvater, 9 Mölders, 18 Karger.
    Ersatz: 37 Strobl - 2 Weeger, 7 Awata, 13 Siebdrat, 14 Dressel, 15 Gambos, 19 Aigner, 21 Türk, 22 Berzel, 23 Helmbrecht, 25 Genkinger, 28 Tempelmann, 33 Bachschmid.
    Nicht dabei: 3 Koch (Verletzung am Sprunggelenk), 8 Seferings (Knie-OP), 20 Steer (Trainingsrückstand), 29 Hursan (Trainingsrückstand), 30 Hipper (Meniskus-OP), 31 Koussou (Innenbandteilriss).


    SVW: 1 Tetickovic - 31 Schulz, 5 Hofstetter, 34 Buchner, 8 Subasic - 6 Knochner, 19 Hingerl - 9 Duhnke, 10 Marinkovic, 17 Omelanowsky - 29 Holek.
    Ersatz: 26 Flückiger - 2 Pöllner, 3 Janietz, 7 Winklbauer, 18 Wächter, 20 Bann, 21 Höng, 22 Sulmer, 23 Arifovic, 24 Pichler, 25 Richter, 27 Hahn, 28 Gmeinwieser, 37 Grahovac.


    Schiedsrichter: Lothar Ostheimer (Sulzberg); Assistenten: Andreas Kasenow (Ingolstadt), Philipp Götz (Schwandorf).


    http://www.tsv1860.de/de/Aktuelles_News/3142.htm 


    Liveticker von PK usw:


    http://www.abendzeitung-muench…27-8d57-c281c2c322c5.html 


    https://www.tz.de/sport/1860-m…er-rueckkehr-8501711.html 

    https://www.tz.de/sport/1860-m…r-8501858.html?cmp=defrss 

    Livestream vom Spiel




  • Die Löwen feierten bei der Heimpremiere einen schwer erkämpften 3:1-Sieg über Wacker Burghausen, bleiben damit verlustpunktfrei. Tobias Janietz hatte die Gäste im ausverkauften Grünwalder Stadion vor der Pause in Führung gebracht (33.). Jan Mauersberger (49.). und Timo Gebhart (61.) drehten nach dem Seitenwechsel innerhalb einer Viertelstunde die Partie. Sascha Mölders setzte den Schlusspunkt in der 84. Minute.

    Personal:
    Löwen-Chefcoach Daniel Bierofka musste bei der Heimspielpremiere gegen Burghausen auf Sebastian Koch (Verletzung am Sprunggelenk), Simon Seferings (Knie-OP), Tobias Steer, György Hursan, Lucas Genkinger (alle Trainingsrückstand), Johann Hipper (Meniskus-OP) sowie Kodjovi Koussou (Innenbandteilriss) verzichten. Nicht den Sprung in den 18er-Kader schafften Mohamad Awata, Dennis Dressel, Martin Gambos, Lukas Aigner, Lennart Siebdrat und Tom Kretzschmar. Bis auf Kilian Jakob, für den Eric Weeger rechts verteidigte, spielten die Löwen mit der gleichen Anfangself wie im ersten Saisonspiel in Memmingen.
    Spielverlauf: Das Spiel begann mit einer stimmungsvollen Westkurven-Choreographie in Weiß-Blau. In der 6. Minute lag der Ball zwar im Wacker-Tor, doch Linienrichter Philipp Götz hatte die Fahne wegen Abseitsstellung schon lange gehoben, bevor Sascha Mölders einnetzte. Nach einer missglückten Faustabwehr von Franco Flückiger gegen Mölders an der Strafraumgrenze nahm Benjamin Kindsvater den Abpraller aus 30 Metern direkt, zielt aber deutlich übers verwaiste Tor (12.). Erstmals wurden die Burghausener nach einem Handspiel von Christian Köppel an der rechten Strafraumseite gefährlich. Den Freistoß drehte Muhamed Subasic mit links scharf aufs Tor, die Kugel ging über Marco Hiller hinweg, klatschte an die Latte (17.). Ein durch die Wacker-Mauer abgefälschter 26-Meter-Freistoß von Nicolas Andermatt kam zu zentral, sodass Flückiger damit keine Mühe hatte (20.). Einen Schuss von Timo Gebhart konnte Flückiger nur zur Seite abwehren, Andermatt köpfte den Ball nochmals in die Mitte, wo Mölders am kurzen Pfosten knapp verpasste (23.). Nach einem Fehlpass von Christian Köppel im Aufbau hatte Sascha Marinkovic freie Bahn, legte sich aber die Kugel zu weit vor, sodass Hiller aus seinem Tor kam, die Kugel unter sich begraben konnte (32.). Wenig später war es passiert. Im Anschluss an einen Freistoß von Subasic brachten die Löwen den Ball nicht aus dem Strafraum, halbrechts kam Tobias Janietz aus neun Metern zum Schuss, traf zum 1:0 unter die Latte (33.). Einen 23-Meter-Freistoß von Gebhart in der Nachspielzeit der 1. Halbzeit holte Flückiger aus dem kurzen Eck. So nahmen die Sechzger den Rückstand mit in die Kabine nach einer übernervös geführten ersten Hälfte.
    Kurz nach Wiederbeginn konnte ein Schuss aus halblinker Position von Nico Karger gerade noch zur Ecke geblockt werden (48.). Wenig später flankte Daniel Wein von rechts, Mölders verpasste, aber Jan Mauersberger am zweiten Pfosten wuchtete per Kopf die Kugel zum 1:1 ins Netz (49.). In der 58. Minute dribbelte Kindsvater von links in die Mitte, sein Schuss von der Strafraumkante wehrte Flückiger mit zwei Fäusten zur Seite ab. Zwei Minuten später zog Karger vom linken Strafraumeck ab, der Wacker-Keeper drehte die Kugel um den linken Pfosten (60.). Die anschließende Ecke von Andermatt leitete Mauersberger per Kopf weiter, Gebhart dahinter köpfte die Kugel zum 2:1 ins rechte Eck (61.). Die Löwen drückten weiter, ließen Burghausen kaum Verschnaufpausen. Nur fehlte zu oft die Präzision im letzten Pass sowie im Abschluss. Mit stehenden Ovationen wurde Gebhart bei seiner Auswechslung verabschiedet. Für den Torschützen gab A-Junior Lino Tempelmann sein Punktspiel-Debüt in der ersten Mannschaft (78.). In der 84. Minute machte Mölders den Sack zu. Der eingewechselte Nicholas Helmbrecht ließ zwei Burghausener aussteigen, legte dann am Strafraum ab auf den Torjäger, der den Ball zum 3:1 ins lange Eck schlenzte (84.). Danach war nur noch feiern angesagt. Die Löwen-Fans skandierten: „O, wie ist das schön, so was hat man lange nicht mehr gesehen!“ Damit klang eine erfolgreiche Rückkehr ins Grünwalder Stadion aus.


    STENOGRAMM, 2. Spieltag, 21.07.2017, 19 Uhr


    1860 München – SV Wacker Burghausen 3:1 (0:1)


    1860: 1 Hiller - 2 Weeger, 4 Weber, 6 Mauersberger, 11 Köppel - 17 Wein - 5 Andermatt, 10 Gebhart - 16 Kindsvater, 9 Mölders, 18 Karger.
    Ersatz: 37 Strobl - 21 Türk, 22 Berzel, 23 Helmbrecht, 26 Jakob, 28 Tempelmann, 33 Bachschmid.


    SVW: 26 Flückiger - 3 Janietz, 5 Hofstetter, 34 Buchner, 8 Subasic - 6 Knochner, 19 Hingerl - 9 Duhnke, 10 Marinkovic, 18 Wächter - 29 Holek.
    Ersatz: 1 Tetickovic - 7 Winklbauer, 17 Omelanowsky, 22 Sulmer, 24 Pichler, 25 Richter, 31 Schulz.


    Wechsel: Helmbrecht für Kindsvater (74.), Tempelmann für Gebhart (78.), Jakob für Mölders (90.) – Richter für Knochner (10.), Omelanowsky für Marinkovic (51.), Sulmer für Richter (75.).


    Tore: 0:1 Janietz (33.), 1:1 Mauersberger (49.), 2:1 Gebhart (61.), 3:1 Mölders (84.).


    Gelbe Karten: Mölders, Wein – Buchner, Pichler, Janietz, Wächter.


    Zuschauer: 12.500 im Grünwalder Stadion (ausverkauft).


    Schiedsrichter: Lothar Ostheimer (Sulzberg); Assistenten: Andreas Kasenow (Ingolstadt), Philipp Götz (Schwandorf).


    http://www.tsv1860.de/de/Aktuelles_News/3148.htm 


    Presse tz und AZ nach den Spiel

    https://www.tz.de/sport/1860-m…r-burghausen-8507947.html 


    https://www.tz.de/sport/1860-m…spielbericht-8507946.html 


    https://www.tz.de/sport/1860-m…-live-ticker-8501858.html 


    http://www.abendzeitung-muench…d3-a5c8-8c53a8e8683f.html 


    http://www.abendzeitung-muench…6f-a6af-a1880f9ce972.html 

    MAN bleibt 1860 treu. Das Münchner Unternehmen, das die Löwen bereits seit 2006 zuverlässig und komfortabel mit Reisebussen zu den Spielen bringt und seit 2014 als Premium Partner an der Seite der Giesinger steht, unterstützt den Klub auch in der Saison 2017/2018. Beide Seiten stehen dazu in abschließenden Gesprächen.

    http://www.tsv1860.de/de/Aktuelles_News/3146.htm 

    Nächstes Spiel:


    Mittwoch, 26.7.2017, 19 Uhr in Buchbach. Wird auch von Sport1 übertragen bei Youtube


    https://www.youtube.com/channel/UCPj_Vtw0hKnhJapQuATBUrA 

  • Das Zenith in München war Schauplatz der ordentlichen Mitgliederversammlung 2017 des TSV München von 1860 e.V. am 23. Juli. Robert Reisinger wurde dabei mit 844 Ja-Stimmen bei 365 Gegenstimmen als Präsident für den zurückgetretenen Peter Cassalette bis 2019 bestätigt. Sascha Königsberg, Nicolai Walch, Sebastian Seeböck und Athanasios Stimonaris sind die Nachrücker für den Verwaltungsrat. Der Live-Ticker zum Nachlesen:


    http://www.tsv1860.org/verein/…der-versammlung-2017_1233

  • Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat dem TSV 1860 München aufgrund von unsportlichem Verhalten in sechs Fällen im 1860-Zuschauerbereich – darin eingeschlossen die Vorkommnisse in den Relegationsspielen gegen Jahn Regensburg – folgende Strafe auferlegt: Das vorgezogene Heimspiel gegen den 1. FC Nürnberg II in der Regionalliga Bayern am Dienstag, 1. August 2017, muss unter vollständigem Ausschluss der Öffentlichkeit ausgetragen werden


    „Wir haben das Urteil des DFB akzeptiert“, erklärt Löwen-Geschäftsführer Markus Fauser. „Es ist schade, dass wir gegen den Club auf die wahnsinnig positive Unterstützung unserer Fans, die wir in unseren ersten beiden Spielen erfahren haben, verzichten müssen. Ich wünsche mir, dass wir in Zukunft nur noch vor vollen Rängen spielen. Solche Ereignisse wie im Relegationsrückspiel gegen Regensburg wollen wir nicht noch einmal erleben, denn sie sind nicht nur mit einem großen wirtschaftlichen, sondern auch mit einem riesigen Image-Schaden verbunden.“


    http://www.tsv1860.de/de/Aktuelles_News/3153.htm


    Bieros Jungs klitschnass

    Pünktlich zum Trainingsauftakt am Montagmittag prasselte ein starker Regenschauer auf das Team von Daniel Bierofka ein. Getreu des 1860-Mottos „Egal ob Regen oder Schnee, Sechzig München, olé!“ hielt das unseren Cheftrainer nicht davon ab, seine Jungs ordentlich über den Platz zu scheuchen.


    Tobias Steer & Lucas Genkinger machen mit

    Dabei durfte sich Biero über zwei Zugänge freuen. Tobias Steer (Muskelfaserriss) und Lucas Genkinger (Leistenprobleme) kehrten nach Wochen des Aufbautrainings zur Mannschaft zurück.


    Individuelles Training

    Noch nicht ganz so weit sind die Löwen Nono Koussou, Simon Seferings und Johann Hipper (Knieverletzungen) sowie György Hursan (Adduktoren) und Sebastian Koch (Verletzung am Sprunggelenk). Für die Comebacker stand individuelles Training auf dem Programm ebenso wie Behandlung in der medizinischen Abteilung.


    http://www.tsv1860.de/de/Aktuelles_News/3154.htm