TSV 1860 München

  • Statt in Berlin oder Hamburg gastiert der TSV 1860 in der Saison 2017/18 in Pipinsried und Passau. Wo genau Sechzig antreten wird, zeigt Ihnen unsere Karte.


    München - Alles neu beim TSV 1860 München in der Saison 2017/18. Statt nach Hamburg, Düsseldorf, Berlin oder Kaiserslautern, führen die Auswärtsspiele die Löwen in der neuen Spielzeit nur noch in Stadien im Freistaat, denn aller Voraussicht nach wird Sechzig in der Regionalliga Bayern antreten. Das heißt auch: Die Distanzen, die Fans für Auswärtsspiele ihrer Mannschaft auf sich nehmen müssen, fallen heuer deutlich kürzer aus.
    Der kürzeste Anfahrtsweg für die neu formierte Mannschaft (Das ist der vorläufige Löwen-Kader für die Saison 2017/18) ist freilich zum „Gastspiel“ beim FC Bayern II im Grünwalder Stadion - also da, wo höchstwahrscheinlich auch Sechzig seine Heimspiele austragen wird. Gerade einmal einen mickrigen Kilometer trennt das 1860-Vereinsgelände vom Stadion. Danach folgen die Auswärtsspiele in Unterföhring (19 km, der FCU spielt allerdings in Heimstetten), Garching (30 km) und Pipinsried (61 km). Am weitesten reisen müssen die Blauen nach Schweinfurt, das liegt 290 Kilometer entfernt.
    Wir zeigen Ihnen, in welchen Orten und Stadien der TSV 1860 antreten wird und wie weit die Anfahrt von der Grünwalder Straße aus für diese sein wird. Bitte beachten: Es kann passieren, dass Vereine für die Heimspiele gegen Sechzig umziehen in andere Stadien. Wir haben die regulären Heimstadien aufgelistet.


    https://www.tz.de/sport/1860-m…ison-2017-18-8399329.html 


    Der TSV 1860 stellt die Weichen für die Zukunft - und das soll ohne weitere Darlehen von Investor Hasan Ismaik geschehen. Eine richtungsweisende Entscheidung


    https://www.tz.de/sport/1860-m…r-von-ismaik-8399009.html 





  • Nur rund vier Wochen hat der TSV 1860 Zeit für die Vorbereitung auf die Saison. Insgesamt sechs Testspiele werden die Löwen absolvieren. Die Termine in der Übersicht.


    München - Am Freitag, 14. Juli, startet die Regionalliga Bayern in die neue Saison 2017/18. Der TSV 1860 wird höchstwahrscheinlich in dieser Liga starten, entsprechend kurz ist die Vorbereitungszeit für das Team von Trainer Daniel Bierofka. Die wird er nutzen, um sein komplett neues Team (hier geht es zum Kader) in insgesamt sechs Freundschaftsspielen zu testen.
    Bereits am kommenden Wochenende treten die Löwen gegen den FC Hertha München (Bezirksliga) an, am Sonntag geht es gegen den FC Eintracht München (Kreisklasse). Drei Tage später, am Mittwoch, 21.06., gastieren die Löwen bei Bayernligist SV Pullach.
    Am Wochenende des 24. und 25.06. treten die Löwen beim SÜDGIPFEL-Turnier in Winterlingen (Baden-Württemberg) an. Im Halbfinale treffen sie am Samstag auf den VfB Stuttgart II, am Sonntag im Finale oder dem Spiel um Platz 3 auf die SpVgg Greuther Fürth II oder den FC Augsburg II.
    Während des Trainingslagers im Obertraun (Salzkammergut) testen die Löwen noch gegen den österreichischen Drittligisten USK Anif. Das Spiel steigt am Mittwoch, den 28.06.


    https://www.tz.de/sport/1860-m…860-muenchen-8402842.html


    Der Hauptsponsor des TSV 1860 München ist offenbar auch an Partnerschaft in der Regionalliga interessiert, wie der Vorstand des Sponsors im exklusiven Interview verrät.


    https://www.tz.de/sport/1860-m…-1860-weiter-8402832.html 


    16.32 Uhr: Die Löwen befinden sich weiterhin auf der Suche nach Verstärkungen für die neue Saison. Wie dieblaue24 berichtet, haben die Sechzger dabei auch ein Auge auf einen Spieler geworfen, der bei den Roten ausgebildet worden ist: Innenverteidiger Daniel Wein. Der 23-Jährige wurde mit dem Lokalrivalen 2014 Regionalliga-Meister und spielte in den vergangenen drei Jahren für den SV Wehen. Er trainiert derzeit angeblich auf Probe mit. Mit Karl-Heinz Lappe haben die Sechzger außerdem Interesse an einem weiteren ehemaligen Bayern-Spieler.

    https://www.tz.de/sport/1860-m…r-8382973.html?cmp=defrss 



    Zwei Mal Vollgas

    Nach dem Laktattest stand für die Jungs von Daniel Bierofka nur eine kurze Pause auf dem Programm. Bereits um 15 Uhr bat Biero zum zweiten Training. Die Einheit am Vormittag in Anzing hatten lediglich Simon Seferings (Knie-OP) und Max Engl verpasst.


    BILDERGALERIE ANSCHAUEN

    Pause am Nachmittag


    Während der Nachwuchskeeper am Nachmittag wieder auf dem Platz stand, legte Nono Koussou, der den Laktattest trotz Erkältung tapfer durchgezogen hatte, eine Pause ein.


    Tobias Steer & György Hursan treten kürzer

    Nur eine individuelle Einheit absolvierten Neulöwe Tobias Steer und György Hursan. Unter Anleitung von Physiotherapeut Tobias Adams ging es zuerst zum Laufen und dann in den Kraftraum.


    http://www.tsv1860.de/de/Aktuelles_News/3057.htm 


    13.11 Uhr: Wir geben euch einmal einen Überblick über die Trainingszeiten der Löwen in der kommenden Woche. Montag haben die Blauen frei, am Dienstag wird um 10 Uhr und 15 Uhr trainiert. Mittwoch bittet Daniel Bierofka seine Männer um 10 Uhr auf den Rasen, um 19 Uhr steht ein Testspiel beim SV Pullach an. Donnerstag wird um 10 Uhr trainiert, Freitag wieder 10 Uhr und 15 Uhr.


    https://www.tz.de/sport/1860-m…r-8382973.html?cmp=defrss 


    19030500_8316087503349iu45.png 


  • 19060205_101553484413bnsxq.jpg 
    Seit Montag sind die Löwen im Training und bereits dieses Wochenende stehen die ersten beiden Testspiele für das Team von Daniel Bierofka auf dem Programm: Am Samstag, 17. Juni, beim FC Hertha München, am Sonntag, 18. Juni, beim FC Eintracht München.

    Das Spiel beim Bezirksligisten FC Hertha auf der Bezirkssportanlage Surheimer Weg in Sendling (Anschrift: Höglwörther Str. 219, 81379 München) beginnt am Samstag um 15 Uhr. Bereits ab 13 Uhr können Tickets für die Partie gekauft werden. Erwachsene zahlen auf allen Plätzen 7 € (ermäßigt 5 €), Kinder bis 14 Jahre haben freien Eintritt.
    Anpfiff am Sonntag beim FC Eintracht München auf der Bezirkssportanlage in der Ebereschenstraße 15 ist um 18 Uhr. Das Team aus dem Hasenbergl spielt in der Kreisklasse München. Auch hier gibt es Karten ab zwei Stunden vor Spielbeginn. Erwachsene zahlen 6 € (ermäßigt 3 €). Kinder bis 12 Jahre haben freien Zutritt.


    http://www.tsv1860.de/de/Aktuelles_News/3058.htm


    9.49 Uhr: Nach Informationen von dieblaue24.de trainiert seit gestern ein weiterer Spieler zur Probe mit. Der 25-Jährige Aaron Berzel spielte in seiner bisherigen Karriere für den SV Babelsberg, Darmstadt 98 und Preußen Münster in 57 Drittliga-Spielen. Berzel ist neben Daniel Wein (siehe Eintrag vom 14. Juni, 16.32 Uhr) der zweite potentielle Neuzugang, der sich Trainer Daniel Bierofka in den Einheiten präsentieren darf.


    9.00 Uhr: Guten Morgen an diesem (bayerischen) Feiertag! Der TSV 1860 hat ein weiteres Testspiel fixiert. Am Donnerstag, den 6. Juli gastieren die Löwen um 19 Uhr im Sportpark Savoyer Au beim SC Eintracht Freising.


    16.32 Uhr: Die Löwen befinden sich weiterhin auf der Suche nach Verstärkungen für die neue Saison. Wie dieblaue24 berichtet, haben die Sechzger dabei auch ein Auge auf einen Spieler geworfen, der bei den Roten ausgebildet worden ist: Innenverteidiger Daniel Wein. Der 23-Jährige wurde mit dem Lokalrivalen 2014 Regionalliga-Meister und spielte in den vergangenen drei Jahren für den SV Wehen. Er trainiert derzeit angeblich auf Probe mit. Mit Karl-Heinz Lappe haben die Sechzger außerdem Interesse an einem weiteren ehemaligen Bayern-Spieler.

    https://www.tz.de/sport/1860-m…r-8382973.html?cmp=defrss 

  • 1a9f0d5l6s5q.jpeg 
    Der TSV 1860 München geht in der Saison 2017/2018 in der Regionalliga Bayern an den Start. Nach Prüfung der vom Verein für die Erste Mannschaft aktualisierten Bewerbungsunterlagen hat der Bayerische Fußball-Verband (BFV) den Münchner Löwen die Zulassung für die höchste Spielklasse im bayerischen Amateurfußball erteilt.

    „Damit haben wir einen ganz entscheidenden Schritt gemacht, um unserem Team den Start in der Regionalliga Bayern zu ermöglichen“, freut sich 1860-Geschäftsführer Markus Fauser. „Wir bedanken uns ganz herzlich für die konstruktive Zusammenarbeit mit dem BFV.“
    „Jetzt herrscht endlich Klarheit. Nachdem die neue Vereinsführung schnell und zuverlässig ihre Hausaufgaben erledigt hat, können die Löwen ihren Neuaufbau in der Regionalliga Bayern beginnen“, erklärt Jürgen Faltenbacher, Vorsitzender der BFV-Zulassungskommission. „Die bayerische Amateurspitzenliga wird durch den prominenten Neuzugang künftig sicher noch mehr im öffentlichen Fokus stehen. Davon profitierten wiederum alle Klubs“, ergänzt Verbands-Spielleiter Josef Janker.
    Zugleich hat der Verbands-Spielausschuss das Eröffnungsspiel der Regionalliga Bayern festgelegt. Der Startschuss für die Saison 2017/2018 fällt am Donnerstag, 13. Juli 2017, mit der Partie FC Memmingen – TSV 1860 München. Die genaue Anstoßzeit wird noch bekannt gegeben. Der komplette Spielplan wird am 2. Juli veröffentlicht.


    TSV 1860 München II startet in Bayernliga Süd

    Zudem nehmen die Löwen für ihre Zweite Mannschaft das Spielrecht in der Bayernliga wahr. „Es bietet Spielern, die nicht oder wenig im Regionalliga-Team zum Einsatz kommen, die Möglichkeit zur Spielpraxis“, sagt Wolfgang Schellenberg, Leiter des 1860-Nachwuchsleistungszentrums. „Zum anderen können in der Bayernliga ältere A-Jugendliche Erfahrungen im Herrenbereich sammeln.“ Entsprechend der bereits erfolgten Ligaeinteilung durch den Verbands-Spielausschuss startet der TSV 1860 München II als 19. Mannschaft in der Bayernliga Süd.


    http://www.tsv1860.de/de/Aktuelles_News/3060.htm 


    Die Löwen kicken wieder - und bei uns sind Sie live dabei! Wir übertragen das Testspiel des TSV 1860 beim FC Hertha München am Samstag im Live-Stream.


    An dieser Stelle finden Sie am Samstag den Live-Stream des Testspiels.
    FC Hertha München - TSV 1860 München -:- (Sa, 15 Uhr)


    https://www.tz.de/sport/1860-m…l-8407103.html?cmp=defrss 


    Auch am Sonntag tritt der TSV 1860 zu einem Freundschaftsspiel an. Um 18 Uhr kicken die Löwen beim FC Eintracht München im Norden der Stadt. Wir berichten im Live-Stream.


    An dieser Stelle finden Sie am Samstag den Live-Stream des Testspiels.
    FC Eintracht München - TSV 1860 München -:- (So, 18 Uhr)


    https://www.tz.de/sport/1860-m…l-8407106.html?cmp=defrss 






  • Schweißtreibend waren die ersten fünf Trainingstage für Daniel Bierofka und sein Team. Kurzerhand gab der 38-Jährige seinen Jungs den Freitagmittag frei, auch im Hinblick auf die beiden Testspiele am Samstag und Sonntag gegen Hertha und Eintracht München.

    Dabei dämpft Bierofka die Erwartungen gegen den Bezirks- und Kreisligisten. „Die Spieler werden müde sein. Wegen der Kürze der Vorbereitung müssen wir relativ komplex trainieren. Auch wenn der eine oder andere Fehler dabei sein wird, gehe ich doch davon aus, dass wir einige Tore machen werden.“ Eine Absage der Partien, die ursprünglich für die U21 ausgemacht waren, kam für den Löwen-Trainer nicht in Frage. „Die Spiele haben Benefizcharakter, wir wollten damit die Klubs unterstützen.“


    Löwen testen gegen Hertha & Eintracht München.

    Sein Resümee der ersten Trainingswoche fällt positiv aus. Alle ziehen mit. Besonders freut es Bierofka, dass er keine Verletzten zu beklagen hat. Lediglich Simon Seferings konnte bisher nicht die Übungseinheiten auf dem Platz mitmachen. Neben den 26 Kaderspielern könnten bei den Tests auch Aaron Berzel (zuletzt SV Elversberg) und Daniel Wein (zuletzt SV Wehen Wiesbaden) zum Einsatz kommen, beides universal einsetzbare Defensivspezialisten. Für Wein liegt eine Gastspielerlaubnis bereits vor, bei Berzel „warten wir noch drauf“, so Bierofka.
    Warten ist ohnehin das, was den Trainer etwas nervt. „Natürlich würden wir gerne bei den Neuzugängen Nägel mit Köpfen machen, aber wir sind nicht bei ‚Wünsch dir was‘. Unser Geschäftsführer Markus Fauser kann keine Schnellschüsse machen“, zeigt Bierofka Verständnis für die aktuelle Situation. „Die Verantwortlichen wissen, dass ich die Spieler gerne möglichst schnell hätte. Am besten schon morgen. Je mehr Zeit verrinnt, umso weniger bleibt bis zum ersten Spiel.“
    Aus der alten Zweitliga-Mannschaft, so Bierofka, käme „maximal einer“ in Frage. Den Namen des Kandidaten wollte er nicht nennen. Auch Timo Gebhart sei nach wie vor ein Thema. „Wir haben ja nicht speziell für die Regionalliga gescoutet. Deswegen müssen wir Spieler verpflichten, die wir kennen“, schildert der Löwen-Trainer das Vorgehen. „Wenn wir die Jungs bekommen, die noch in der Pipeline stecken, dann sind wir auf allen Positionen doppelt besetzt.“
    Bierofka strebt ein Kader von 22 Spielern plus zwei Torhütern an. Da die Löwen mit ihrer zweiten Mannschaft in der kommenden Saison in der Bayernliga spielen, ist für alle Spielpraxis garantiert. Die Zweite wird sich aus den überzähligen Spielern der Regionalliga-Mannschaft und aus älteren A-Jugendlichen rekrutieren. „Dadurch bleiben alle Spieler im Wettkampfmodus“, gewinnt Bierofka dieser Lösung nur Positives ab. Bei dem Ex-Profi zählt ohnehin nur das „absolute Leistungsprinzip“, wie er betont.
    Seine Jungs hätten noch gar nicht richtig realisiert, was auf sie zukommen wird. Die bisherigen spürbaren Veränderungen seien eine andere Kabine, das Trainieren auf Hybridrasen und die vielen Fans bei den Übungseinheiten, so Bierofka. „Das wird sich aber spätestens am 13. Juli ändern. Ich gehe davon aus, dass unser Eröffnungsspiel in Memmingen ausverkauft sein wird. Wir werden ab dem 1. Spieltag die Gejagten sein.“


    http://www.tsv1860.de/de/Aktuelles_News/3061.htm 

  • Ich finde es gut wie Trainer Bierofka den 1860 München so schnell und professionell in die Regionalliga überführt. Man merkt er macht das beste aus der Situation. Persönlich finde ich es gar nicht so schlecht sich wieder von unten hoch zu kämpfen. Die Spieler haben noch Erfahrung aus der 2. Liga und werden sicherlich ihre bekannten Strategien anwenden können. Das wird sich positiv auf die Ergebnisse auswirken.

  • Die Löwen gewinnen den ersten Test gegen FC Hertha mit 7:0. Die Tore erzielten Bachschmid (46.), Türk (47.), Wein (57.), Köppel (61.), Bachschmid (FE, 70.), Kindsvater (81./86.)


    https://www.tz.de/sport/1860-m…om-testspiel-8407103.html


    Auch am Sonntag tritt der TSV 1860 zu einem Freundschaftsspiel an. Um 18 Uhr kicken die Löwen beim FC Eintracht München im Norden der Stadt. Wir berichten im Live-Stream.


    An dieser Stelle finden Sie am Samstag den Live-Stream des Testspiels.
    FC Eintracht München - TSV 1860 München -:- (So, 18 Uhr)


    https://www.tz.de/sport/1860-m…l-8407106.html?cmp=defrss

  • Die Löwen brauchten in ihrem ersten Testspiel beim Bezirksligisten Hertha München eine 45-minütige Anlaufzeit. Dann fielen die Tore wie reife Früchte. Moritz Heinrich (46.), Ugur Türk (47.), Daniel Wein (57.), Christian Köppel (61.), Felix Bachschmid (71.) und zwei Mal Benjamin Kindsvater (80. und 86.) trafen zum 7:0-Endstand.


    Zu Beginn taten sich die Löwen schwer gegen den engagierten Bezirksligisten. Den ersten Torschuss hatten die Sechzger in der 10. Minute zu verzeichnen. Nico Karger schickte mit einem Diagonalpass Nicholas Helmbrecht auf die Reise. Der kam rechts im Strafraum zum Abschluss, aber Herthas Torhüter Tashi Bhutia wehrte den Schuss aufs kurze Eck ab. Ein abgefälschter Schuss von Eric Weeger ging knapp am linken Pfosten vorbei (12.). Nach einer Linksflanke von Nico Andermatt stand Martin Gambos vollkommen frei am langen Pfosten, traf aber am Torraum die Kugel mit dem Kopf nicht voll (15.). In der 18. Minute kam Kilian Jakob bis zur Grundlinie, legte den Ball zurück an den Elfmeterpunkt. Dem Drehschuss von Helmbrecht fehlte aber der Druck, so dass Keeper Bhutia mit dem Abschluss keine Probleme hatte. Mohamad Awata kam nach einer Ecke von links durch Andermatt am ersten Pfosten des Fünfmeterraums frei zum Kopfball, setzte die Kugel aber neben das Tor (30.). Mit einer sehenswerten Parade wehrte Herthas Keeper einen 16-Meter-Schuss von Lukas Aigner ab (33.). Aigner war es auch, der nach einer Andermatt-Flanke aus acht Metern deutlich am Tor des Bezirksligisten vorbeiköpfte (40.). Auch der dritte Versuch von Aigner war kein Tor. Nach einer Andermatt-Ecke setzte er per Kopf die Kugel über die Querlatte. So ging es torlos in die Kabine.
    Zur 2. Halbzeit brachte Löwen-Trainer Daniel Bierofka eine komplett neue Elf aufs Spielfeld. Und gleich fiel die Führung. Felix Bachschmid hatte halblinks im Strafraum abgezogen, Moritz Heinrich grätschte am zweiten Pfosten den Ball zum 1:0 über die Linie (46.). Eine Minute später das 2:0. Ugur Türks Schuss halblinks von der Strafraumgrenze schlug unhaltbar für Bhutia zum 2:0 ins lange Eck ein (47.). Nach einer Rechtsflanke von Heinrich kam György Hursan frei zum Kopfball, setzte die Kugel aber aus acht Metern neben den linken Pfosten (50.). In der 57. Minute war es Daniel Wein, der im dritten Versuch, nachdem seine Kollegen jeweils gescheitert waren, den Ball aus sieben Metern im Netz des Hertha-Tores unterbrachte. Einen Freistoß aus 19 Metern, leicht nach rechts versetzt, versenkte Christian Köppel mit links im Torwart-Eck zum 4:0 (61.). Hubert Kokou brachte in der 70. Minute Bachschmid im Strafraum zu Fall. Den fälligen Strafstoß verwandelte der Gefoulte selbst zum 5:0 (71.). Auf der anderen Seite scheiterte Maximilian Kellner an Johann Hipper im 1860-Tor (72.). Einen brachialen 20-Meter-Freistoß von Türk fischte Bhutia aus dem linken unteren Eck (73.). Nach Türk-Zuspiel setzte Bachschmid den Ball aus 16 Metern um Millimeter neben den rechten Pfosten (76.). Sehenswert das Tor zum 6:0. Kodjovi Koussou dribbelte auf der linken Seite seinen Gegenspieler aus, zog nach innen, passte in die Tiefe auf den gestarteten Bachschmid. Der Mittelstürmer legte halblinks vor Torwart Bhutia die Kugel quer zu Benjamin Kindsvater, der nur noch einschieben brauchte (80.). Sechs Minuten später nutzte Kindsvater ein Zuspiel von Türk, erzielte halbrechts aus 14 Metern das 7:0 (86.). Das war auch der Endstand in einer Partie, in der das junge Löwen-Team erst nach der Pause überzeugen konnte.
    Noch lange nach Spielschluss musste Daniel Bierofka Autogramme geben und Selfies mit den vielen Fans machen. Geduldig ließ der 38-Jährige das Procedere über sich ergehen. „Schön, dass so viele Zuschauer gekommen sind. Das Interesse zeigt, dass die Mannschaft von den Fans akzeptiert wird.“ Ein Lob hatte Bierofka auch für den Gegner parat. „Hertha hat sich absolut fair verhalten, hat sogar versucht, mit Fußball zu spielen.“ Das gelang besonders in den ersten 45 Minuten richtig gut. Der Sechzger-Coach führte die torlose 1. Halbzeit auf das Training am Morgen zurück. „Die Mannschaft hatte noch schwere Beine. Außerdem fehlte der Biss. Die Jungs in der 2. Halbzeit hatten es da wesentlich leichter.“
    Bei den Löwen hinterließen die beiden Gastspieler Aaron Berzel und Daniel Wein „einen guten Eindruck. Ich kann mir vorstellen, dass wir beide verpflichten“, so der 1860-Trainer, der optimistisch ist, „dass wir in der nächsten Woche weitere Verpflichtungen hinbekommen.“ Schließlich beginne die Saison bereits am 13. Juli. Dabei wäre Bierofka zu Beginn ein spielfreies Wochenende in der 19er-Liga lieber gewesen. „Aber ich verstehe, dass wir das Eröffnungsspiel machen sollen. Wir müssen es ohnehin nehmen, wie es kommt. Die Partie in Memmingen wird gleich eine richtige Bewährungsprobe.“


    TESTSPIEL, 17.06.2017, 15 Uhr


    FC Hertha München - 1860 München 0:7 (0:0)


    1860, 1. Halbzeit: 1 Hiller - 19 Aigner, 22 Berzel, 4 Weber - 2 Weeger, 5 Andermatt, 48 Gambos, 18 Jakob - 23 Helmbrecht, 54 Awata, 26 Karger.
    1860, 2. Halbzeit: 40 Hipper - 20 Wein, 29 Hursan, 11 Köppel - 3 Koch, 21 Türk, 14 Dressel, 31 Koussou - 16 Kindsvater, 9 Bachschmid, 27 Heinrich.


    Tore: 0:1 Heinrich (46.), 0:2 Türk (47.), 0:3 Wein (57.), 0:4 Köppel (61.), 0:5 Bachschmid (71., Foulelfmeter), 0:6 Kindsvater (80.), 0:7 Kindsvater (86.).


    Gelbe Karten: Pichler, Altstädtler - .


    Zuschauer: 1.500 Bezirkssportanlage Surheimer Weg in München.


    Schiedsrichter: Ben-Erik Salb (München).


    http://www.tsv1860.de/de/Aktuelles_News/3062.htm


    Bildergalerie:


    http://www.tsv1860.de/de/Bildergalerie/2044.htm

  • Die Löwen besiegten bei der 50-Jahr-Feier des FC Eintracht München standesgemäß den Kreisligisten mit 14:0. Insgesamt elf verschiedene Spieler konnten sich in die Torschützenliste eintragen. Lediglich Felix Bachschmid, Benjamin Kindsvater und Nico Karger trafen doppelt.

    Ein Viertel der Spielzeit konnte der Kreisligist seinen Kasten sauber halten. Doch dann rappelte es ordentlich in der Kiste. Zwischen der 23. Und 45. Minute trafen die Löwen gleich acht Mal. Den Anfang machte Felix Bachschmid, der zuvor einige Male gegen Kleydi Hyka im Tor der Eintracht gescheitert war. Nach einem Eckball von rechts durch Eric Weeger konnte der Keeper den Kopfball von Felix Weber noch abwehren, Bachschmid war zur Stelle und schob zur Führung ein (23.). In der 29. Minute kam Benjamin Kindsvater nach Pass von Dennis Dressel halbrechts frei zum Schuss, traf zum 2:0. Ein 22-Meter-Schuss von Dressel schlug unhaltbar für Hyka zum 3:0 im linken Kreuzeck ein (34.). Direkt nach dem Anstoß eroberten die Löwen den Ball. Das Spielgerät kam zu Moritz Heinrich, der frei vor Hyka die Kugle im langen Eck zum 4:0 versenkte (35.). Und wiederum eine Minute später setzte Kindsvater einen abgewehrten Schuss von Heinrich zum 5:0 in die Maschen (36.). Das halbe Dutzend machte Bachschmid in der 39. Minute voll, als er halbrechts vollkommen frei aus 13 Metern zum Abschluss kam. Wiederum eine Minute später war die Eintracht-Defensive erneut überfordert. Weeger war nach einem Lattenknaller zur Stelle, traf aus kurzer Distanz zum 7:0 (40.). Weeger bereitete auch den nächsten Treffer vor, als er bis zur rechten Grundlinie dribbelte, seinen Pass in den Rückraum vollendete Lucas Genkinger zum 8:0-Halbzeitstand (42.).
    In der Pause wechselte Daniel Bierofka komplett durch. Diesmal dauerte es mit dem ersten Treffer nicht so lange wie im ersten Durchgang. Bereits in der 53. Minute erhöhte Nicolas Andermatt mit einem satten 13-Meter-Schuss zum 9:0. Nach Andermatt-Ecke von rechts war Innenverteidiger Lukas Aigner zur Stelle, traf zum 10:0 per Kopf ins Eintracht-Netz (59.). Relativ ungestört kam Nico Karger in der 66. Minute zum Abschluss. Der 24-Jährige markierte aus halbrechter Position das 11:0. Mit einem sehenswerten Treffer machte Nicholas Helmbrecht das Dutzend voll. Er nahm im Strafraum ein Zuspiel mit der Brust mit, vollendete mit dem zweiten Ballkontakt auf 12:0 (67.). In der 73. Minute kamen die Gastgeber zu ihrem einzigen Eckball. Sechzig setzte gegen den kräftemäßig stark abbauenden Kreisligisten auch nicht mehr mit letzter Konsequenz nach. Trotzdem fielen in der Schlussphase noch zwei Treffer. Karger zielte mit einem Flachschuss von der Strafraumgrenze ins lange Eck (84.). Den Schlusspunkt setzte Martin Gambos. Sein erster Schussversuch wurde noch geblockt, der zweite saß zum 14:0-Endstand. Damit feierten die Löwen nach dem gestrigen 7:0 gegen Hertha München erneut ein Schützenfest.
    Löwen-Cheftrainer Daniel Bierofka zeigte sich besonders mit der 1. Halbzeit zufrieden. „Das hat mir gut gefallen. Ich war beeindruckt, wie viele Torchancen sich die Jungs herausgespielt haben. Da sieht man, dass Druck dahinter steckt.“ Trotz der 14 Treffer bemängelte der 38-Jährige die Effizienz im Abschluss. Am wichtigsten sei aber, dass sich keiner verletzt habe. „Heute hat man unsere Qualität gesehen. Ich freue mich jetzt auf den ersten richtigen Härtetest am Mittwoch beim SV Pullach.“ Bierofka lobte besonders das Engagement in der ersten Trainingswoche: „Die Jungs haben sehr gut trainiert. Ich hoffe nur, dass im Laufe der Saison die Spieler mehr in den Fokus rutschen und nicht nur ich!“


    TESTSPIEL, 18.06.2017, 18 Uhr


    FC Eintracht München - 1860 München 0:14 (0:8)


    1860, 2. Halbzeit: 1 Hiller - 4 Weber, 29 Hursan, 20 Wein - 2 Weeger, 28 Tempelmann, 14 Dressel, 25 Genkinger - 16 Kindsvater, 9 Bachschmid, 27 Heinrich.


    1860, 1. Halbzeit: 40 Kretzschmar - 19 Aigner, 22 Berzel, 11 Köppel - 3 Koch, 48 Gambos, 5 Andermatt, 18 Jakob - 23 Helmbrecht, 54 Awata, 26 Karger.


    Tore: 0:1 Bachschmid (23.), 0:2 Kindsvater (29.), 0:3 Dressel (34.), 0:4 Heinrich (35.), 0:5 Kindsvater (36.), 0:6 Bachschmid (39.), 0:7 Weeger (40.), 0:8 Genkinger (42.), 0:9 Andermatt (53.), 0:10 Aigner (59.), 0:11 Karger (66.), 0:12 Helmbrecht (67.), 0:13 Karger (84.), 0:14 Gambos (87.).


    Gelbe Karte: - .


    Zuschauer: 1.500 Bezirkssportanlage Ebereschenstraße in München.


    Schiedsrichter: Philipp Eisenmann; Silas Kempf, Manuel Lösch.


    http://www.tsv1860.de/de/Aktuelles_News/3064.htm


    Bildergalerie:


    http://www.tsv1860.de/de/Bildergalerie/2045.htm


    Interview mit Trainer Bierofka


    https://www.facebook.com/fussb…/videos/1764565583555493/


    Bekenntnis zur Regionalliga und klare Worte an den Investor

    Interimspräsident Robert Reisinger stand erstmals Rede und Antwort. Die sportliche Ausrichtung auf die Regionalliga, die wirtschaftliche Konsolidierung und ein Verhältnis zum Investor auf Augenhöhe sind seine zentralen Aussagen.


    http://www.br.de/themen/sport/…eisinger-spricht-100.html 


    Drei Tage später, am Mittwoch, 21.06., gastieren die Löwen bei Bayernligist SV Pullach.


    Am Wochenende des 24. und 25.06. treten die Löwen beim SÜDGIPFEL-Turnier in Winterlingen (Baden-Württemberg) an. Im Halbfinale treffen sie am Samstag auf den VfB Stuttgart II, am Sonntag im Finale oder dem Spiel um Platz 3 auf die SpVgg Greuther Fürth II oder den FC Augsburg II.
    Während des Trainingslagers im Obertraun (Salzkammergut) testen die Löwen noch gegen den österreichischen Drittligisten USK Anif. Das Spiel steigt am Mittwoch, den 28.06. Nach der Rückkehr aus der Alpenrepublik tritt Sechzig am 06.07. beim Landesligisten SC Eintracht Freising an, am 08.07. geht es im Bayerischen Wald gegen Bayernligist Heimstetten.


    https://www.tz.de/sport/1860-m…n-8402842.html?cmp=defrss 

  • 1ab0b51.jpeg 
    Für das junge Löwen-Team von Daniel Bierofka steht nach den deutlichen Erfolgen gegen Hertha München (7:0) und Eintracht München (14:0) am Mittwoch, 21. Juni 2017, der erste ernsthafte Test in der Vorbereitung auf dem Programm. Um 19 Uhr geht es im Stadion Gistlstraße gegen den Meister der Bayernliga Süd, den SV Pullach.

    Trotz der Meisterschaft haben die Raben mangels einer geeigneten Heimspielstätte auf den Regionalliga-Aufstieg verzichtet. Für die Löwen ist das Team aus dem Isartal, bei dem in der vergangenen Saison 1860-Urgestein Michael Hofmann das Tor hütete, ein willkommener Gradmesser: „Ich freue mich jetzt auf den ersten richtigen Härtetest“, so Bierofka nach dem zweiten Testspiel am Sonntag.
    Das Stadion in Pullach (Gistlstraße 2, 82049 Pullach) bietet rund 2.000 Zuschauern Platz. Tickets gibt es an der Stadionkasse ab 17.15 Uhr. Erwachsene zahlen 8 Euro, Kinder bis einschließlich sieben Jahre haben freien Eintritt.
    Aufgrund der geringen Parkplatzkapazität rund um das Stadion werden die Zuschauer gebeten, mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen. Von der S-Bahn-Haltestelle Pullach (Linie S7) sind es zwei Minuten zu Fuß in die Gistlstraße. Rucksäcke werden am Einlass kontrolliert, Glasflaschen sind aus Sicherheitsgründen verboten.


    http://www.tsv1860.de/de/Aktuelles_News/3066.htm 

  • Mit einem absoluten Saison-Höhepunkt startet Bayernliga-Meister SV Pullach in die Vorbereitung: Am Mittwoch (19 Uhr) gastiert der TSV 1860 München an der Gistlstraße.


    Pullach – Ursprünglich war die U21 der Löwen als Gegner vorgesehen, doch nach dem Absturz in die Regionalliga tritt nun die erste Mannschaft des Traditionsvereins an. Und die zieht – Viertklassigkeit hin oder her – nach wie vor die Fans in Massen an, in der heimatlichen Umgebung womöglich sogar noch stärker als es bei einem Zweitligaverbleib der Fall gewesen wäre. Dafür sprechen zumindest die Besucherzahlen der ersten beiden 1860-Tests: In Obersendling beim Bezirksligisten FC Hertha (7:0) und in der Lerchenau beim Kreisklassisten FC Eintracht (14:0) wollten je 1500 Leute die Blauen sehen, die sich personell weitgehend aus dem letztjährigen Regionalliga-Team und eigenen Nachwuchsspielern zusammensetzen.
    Was die sportliche Herausforderung angeht, müssen sich die Pullacher also gar nicht umstellen. Anders sieht es schon in Bezug auf die Rahmenbedingungen aus. Die Parkplatzsituation, der Sicherheitsaspekt, die Versorgung mit Essen und Getränken: „Es ist schon eine Aufgabe“, sagt Manager Theo Liedl, der sich aber unheimlich auf das Spiel freut: „Für uns ist das ein sehr schönes Event. Wir hoffen auf mindestens 1000 Zuschauer. Und wir werden schauen, dass organisatorisch alles funktioniert und in guten Bahnen abläuft, wie bei Hertha und Eintracht.“
    Außerdem verspricht er: „Wir wollen, dass sich die Mannschaft und die Anhänger von Sechzig wohlfühlen. Genug Augustiner ist jedenfalls da.“ Bedenken seitens der Polizei oder der Gemeinde gegen die Austragung des Spiels habe es keine gegeben. „Bürgermeisterin Susanna Tausendfreund hat mir in einem persönlichen Telefongespräch ihr Einverständnis gegeben“, so Liedl.
    Sportlich glaubt der SVP-Manager an ein hochinteressantes Duell zwischen Raben und Löwen: „Wir sind der erste Prüfstein für Sechzig. Wir werden zwar nicht gewinnen, aber eine 5:0-Klatsche werden wir auch nicht kassieren.“ Daniel Bierofka ist froh, dass er diesmal wesentlich mehr Widerstand zu erwarten hat als in den ersten beiden Freundschaftspartien: „Ich freue mich jetzt auf den ersten richtigen Härtetest beim SV Pullach“, erklärte der Löwen-Coach nach dem Kantersieg bei der Eintracht.
    Wir streamen die Partie am Mittwochabend auf unserer Facebook-Seite ab ca. 19 Uhr live


    http://www.fupa.net/berichte/s…est-fuer-1860-887246.html


    Noch ist Timo Gebhart nur Gastspieler. Aber vieles deutet darauf hin, dass der U19-Europameister von 2009 das Regionalligateam der Löwen in der kommenden Saison verstärken wird. tsv1860.de sprach mit dem 28-Jährigen.
    Timo, Du kamst mit 15 Jahren das erste Mal aus Deinem Heimatort Memmingen zu den Löwen, hast 2006 mit der U17 die Deutsche Meisterschaft geholt und den Sprung ins Zweitliga-Team geschafft. Mit welchem Gefühl kehrst du zurück?

    Timo Gebhart:
    Natürlich freue ich mich, wieder hier zu sein. Es ist lange her. Ich möchte bei Sechzig angreifen, hatte jetzt genug Urlaub.


    Die Erwartung ist hoch. Du hast 100 Bundesliga-Spiele bestritten und mit dem VfB Stuttgart international gespielt. Verspürst Du Druck?

    Timo Gebhart:
    Wer mich kennt weiß, dass mich das nicht belastet. Wichtig ist, mich hier gut einzufügen. Druck hat jeder, alle müssen ihre Leistung bringen – natürlich auch ich. Aber ich mache mir darüber keine großen Gedanken.


    Du hast hier selbst noch mit Trainer Daniel Bierofka zusammengespielt. Hat er sich im Vorfeld mit Dir getroffen.

    Timo Gebhart:
    Klar, wir hatten ein gutes Gespräch. Mit Biero bin ich immer super klargekommen. Ich weiß, dass ich in der Vorbereitung noch einiges nachholen muss, zumal ich letzte Woche noch eine leichte Angina hatte.


    Wenn alles gut läuft und Deine Verpflichtung bis zum Saisonstart in trockenen Tüchern ist, dann würde die Saison für Dich mit einem „Heimspiel“ beginnen.

    Timo Gebhart:
    Ja, ich kann von zu Hause direkt ins Memminger Stadion laufen. Ich finde es lustig, dass das erste Spiel ausgerechnet in meiner Heimat stattfindet.


    http://www.tsv1860.de/de/Aktuelles_News/3067.htm 


    Bildergalerie:


    http://www.tsv1860.de/de/Bildergalerie/2046.htm 

  • Die Bayerische präsentiert die Löwen unter dem Motto „Alte Liebe, neues Trikot. Bereit für die neue Saison.“ am Sonntag, 8. Juli 2017, in Bodenmais und macht sie zu einer großen Fan-Veranstaltung. Im bayerischen Wald treten Bieros Jungs zur Generalprobe gegen den SV Heimstetten an. Zudem enthüllt die Bayerische bei dieser Gelegenheit exklusiv die neuen Trikots und verrät eins schon jetzt: Sie sehen phantastisch aus.


    http://www.tsv1860.de/de/Aktuelles_News/3069.htm


    Der Verwaltungsrat tagte am Dienstagabend, 20. Juni 2017. Dabei beschloss er einstimmig, den bereits als Übergangspräsident bestellten Robert Reisinger auch offiziell bei der Mitgliederversammlung am Sonntag, 2. Juli 2017, zur Wahl zu stellen.


    http://www.tsv1860.de/de/Aktuelles_News/3068.htm 



  • Der erste ernsthafte Test für die Löwen beim Bayernliga Süd-Meister SV Pullach endete 0:0. Die Erkenntnis: Es wartet noch einiges an Arbeit für Daniel Bierofka und sein Team bis zum Saisonstart am 13. Juli in Memmingen. In der 2. Halbzeit hütete Gastspieler Hrvoje Bukovski das Tor der Sechzger.

    Die erste Chance hatten die Löwen in der 5. Minute. Kodjovi Koussou war von rechts in die Mitte gedribbelt, legte dann ab auf Benjamin Kindsvater. Dessen Schuss von der Strafraumgrenze wurde zur Ecke geblockt. Diese brachte Nicolas Andermatt von links in die Mitte, Christian Köppel stieg am höchsten, köpfte aber weit übers Pullacher Tor (6.). Ein abgefälschter Schuss von Ludwig Reisch nach einer zu kurz abgewehrten Ecke wurde sichere Beute von Marco Hiller (11.). Einen 18-Meter-Freistoß aus halbrechter Position von Andermatt fälschte die Pullacher Mauer ab, Marijan Krasnic reagierte schnell, wehrte den Schuss mit einem Reflex ab (20.). Eine Freistoßflanke vom linken Flügel durch Kilian Jakob, die eigentlich für Felix Bachschmid bestimmt war, wurde immer länger und ging knapp übers lange Eck (22.). Nach Zuspiel von Koussou zog Andermatt aus 20 Metern ab, Krasnic lenkte den platzierten Schuss mit den Fingerspitzen über die Querlatte (31.). Die Löwen konterten in der 40. Minute. Koussou passte auf rechts raus zu Bachschmid, der spielte in die Tiefe auf den durchgelaufenen Koussou, doch Krasnic warf sich ihm entgegen, nahm ihm den Ball vom Fuß. Im Gegenzug konnte Aaron Berzel gerade noch im Strafraum vor dem einschussbereiten Andreas Roth klären (41.). Kurz danach tauchte Daniel Leugner frei am linken Torraumeck vor Hiller auf, zog aber gegen den 1860-Torhüter den Kürzeren (42.). Torlos ging es in die Kabine.
    Die erste gute Szene nach Wiederanpfiff hatten die Gastgeber. Ein Schrägschuss von Max Zander ging nur knapp übers lange Eck (49.). Wenig später passte Leugner von rechts in die Mitte auf Roth, dessen Schuss aus 14 Metern konnte Löwen-Gastspieler Hrvoje Bukovski nur mit Mühe nach vorne abwehren (51.). Im Anschluss an eine Ecke von Lucas Genkinger kam Lukas Aigner an den Ball, seinen wuchtigen Kopfstoß aufs rechte Eck parierte Krasnic (54.). Nach einem Zuspiel von Martin Gambos kam Moritz Heinrich zum Abschluss, sein Schuss wurde jedoch zur Ecke geblockt (68.). Heinrich zog in der 73. Minute von rechts nach innen, lupfte dann den Ball an den Torraum, wo Nicholas Helmbrecht vollkommen frei per Kopf eine Kerze produzierte. Der eingewechselte Pullacher Keeper Dominik Bertic pflückte anschließend die Kugel sicher aus der Luft. Eine Hereingabe von links durch Genkinger verpasste Helmbrecht freistehend in der Mitte (77.). Lukas Aigner scheiterte in der 81. Minute mit einem Flachschuss aus 23 Metern an Bertic. Die Löwen-Fans forderten lautstark Elfmeter, als Leon Schlegel im Strafraum Martin Gambos zu Fall brachte, aber Schiedsrichter Michael Bacher winkte nur ab (87.). In der Schlussminute kam Heinrich nochmals zum Abschluss, scheiterte mit seinem Schuss aufs kurze Eck an Bertic. Bei zunehmender Dunkelheit versuchten die Sechziger zwar bis zum Schluss alles, um den Siegtreffer zu erzielen, doch der Bayernliga-Meister hielt tapfer dagegen, brachte das 0:0 über die Zeit.
    „Wenn man berücksichtigt, wie wir heute noch trainiert haben, können wir absolut zufrieden sein“, analysierte Löwen-Chefcoach Daniel Bierofka. „Wir trainieren ohne Rücksicht auf Testspielergebnisse“, stellte der 38-Jährige klar, „die sind für uns zweitrangig. Trotzdem hätten wir hinten raus gewinnen können. Da hatten wir gute Chancen. Die Jungs wollten unbedingt.“


    TESTSPIEL, 21.06.2017, 18 Uhr


    SV Pullach - 1860 München 0:0


    1860, 1. Halbzeit: 1 Hiller - 31 Koussou, 17 Wein, 11 Köppel, 18 Jakob - 22 Berzel, - 21 Türk, 5 Andermatt - 26 Karger - 16 Kindsvater, 9 Bachschmid.
    1860, 2. Halbzeit: 40 Bukovski - 2 Weeger, 4 Weber, 19 Aigner, 25 Genkinger - 23 Helmbrecht, - 28 Tempelmann, 48 Gambos - 14 Dressel, 27 Heinrich - 54 Awata.


    Tore: .


    Gelbe Karte: Dotzler - .


    Zuschauer: 1.000 Stadion Gistlstraße in Pullach.


    Schiedsrichter: Michael Bacher (Amerang-Kirchensur).


    http://www.tsv1860.de/de/Aktuelles_News/3070.htm 

  • Fast alle Sponsoren bleiben bei den Löwen auch in der Regionalliga an Bord. Interimsboss Robert Reisinger will als Präsident weitermachen.


    München - Der TSV 1860 und die Kontinuität. In der Vergangenheit waren das, obwohl von unzähligen Funktionären gegenteilig postuliert, meist erbitterte Erzfeinde. Rollende Köpfe auf sämtlichen Positionen, Misserfolg, Chaos. Nach dem dramatischen Doppel-Abstieg versuchen die verbliebenen – oder neuen – Entscheidungsträger nun, zumindest einige der bisher etablierten Taten und Tätigkeiten fortzuführen.


    Der Machtkampf zwischen Vereinsseite und Investor Hasan Ismaik ist nach wie vor in vollem Gange, Verwaltungsrat Dr. Markus Drees hat mit seinen jüngsten Aussagen keinen Zweifel daran gelassen, dass man lieber eine Zukunft ohne den jordanischen Geldgeber hätte – wenn man nur könnte: Sollte Hauptanteilseigner Ismaik die im Wert drastisch gesunkenen Anteile (bei über 60 investierten Millionen) nicht an ein parat stehendes Konsortium veräußern wollen, sondern auf einem Verbleib beharren, "können wir das nicht verhindern".


    "Der TSV 1860 erfindet sich im Bereich Fußball neu"


    Es gibt Zwei Dinge, die den Löwen immerhin zu einer Zukunft ohne weitere Ismaik-Darlehen verhelfen sollen. Erstens: Not-Oberlöwe Robert Reisinger soll ebenso bleiben wie wichtige Partner des in den Amateurfußball abgestürzten Klubs – ein bisschen Kontinuität in stürmischen Löwen-Zeiten garantieren.


    Interimsboss Reisinger, der ebenso klar für die Wahrung der Vereinshoheit steht wie die Vize Hans Sitzberger und Heinz Schmidt, soll bei der anstehenden Mitgliederversammlung am 2. Juli im Zenith für die verbleibende Amtszeit des zurückgetretenen Peter Cassalette bis 2019 gewählt werden. Am Dienstagabend kam der Verwaltungsrat einstimmig und wenig überraschend zum Ergebnis, Reisinger als Kandidaten ins Rennen zu schicken.


    "Seit 1974 bin ich als Spieler, Fan und ehrenamtlicher Verantwortlicher dem Verein verbunden und treu gewesen", wirbt dieser für sich, "diese Kontinuität möchte ich als Präsident weiterführen. Ich bin davon überzeugt, dass ein wesentlicher Bestandteil der Führung eines jeden Vereins aus den eigenen Reihen kommen muss." Drees fügte hinzu: "Wir haben keine Zweifel, dass er bei dem nun eingeschlagenen Kurs der Konsolidierung der richtige Mann ist, dem e.V. ein Profil zu geben und gleichzeitig die KGaA und seinen Geschäftsführer bei der Gesundung zu unterstützen."
    Zweitens: Die Sponsoren schwören den Sechzgern die Treue. Während die Löwen darüber schweigen, erklärten nach AZ-Informationen sämtliche Partner ihre Bereitschaft, dem TSV 1860 weiterhin zur Verfügung zu stehen, wenngleich noch sämtliche Verträge ausgearbeitet werden müssen.


    Lediglich das Versorgungsunternehmen LogoEnergie ("Sechzger-Energie") wird sich zurückziehen, Vertreter der Sparkasse waren dem Treffen ferngeblieben. Hauptsponsor "die Bayerische", Premium Partner MAN, kleinere Unterstützer: Sie bleiben an Bord. Unter dem Motto "Alte Liebe, neues Trikot. Bereit für die neue Saison." präsentiert "die Bayerische" zudem am 8. Juli in Bodenmais das neue Löwen-Leibchen, beim Test gegen den SV Heimstetten.
    "Der TSV 1860 München erfindet sich im Bereich Fußball neu. Wir als Hauptsponsor wollen dabei kräftig unterstützen", erklärt Martin Gräfer, Mitglied der Vorstände.
    Kurios aber, und schon wären wir wieder bei der Kontinuität angelangt: Zahlen darüber, wie es mit den Sechzgern konkret weitergehen soll, konnte Geschäftsführer-Sanierer Markus Fauser den Partnern noch nicht vorlegen.


    http://www.abendzeitung-muench…7c-bfa9-255cc525b5c9.html


    1860-Cheftrainer Daniel Bierofka hat bei den bisherigen drei Testspielen eine Ansammlung an Junglöwen auflaufen lassen. Am Wochenende beim Turnier in Winterlingen soll sich das ändern - und auch Rückkehrer Timo Gebhart und Jan Mauersberger zum Einsatz kommen.


    München - 7:0 gegen den FC Hertha München, 14:0 gegen den FC Eintracht München - und jetzt 0:0 gegen den SV Pullach: So lesen sich die bisherigen Testspielergebnisse des TSV 1860. Vor dem nächsten Duell, beim "Südgipfel"-Turnier am kommenden Wochenende in Winterlingen (Schwäbische Alb), gibt's für Daniel Bierofkas Junglöwen erstmals namhafte Verstärkung.


    Jan Mauersberger, letzter verbleibender Akteur der Profis, soll wie Rückkehrer Timo Gebhart sein Debüt in der runderneuerten Löwen-Elf feiern. Ein Einsatz gegen Pullach wäre laut Bierofka dagegen wegen Trainingsrückstandes noch zu gefährlich gewesen.


    "Du kannst nicht von einem Tag von null auf hundert starten", erklärte der 38-Jährige der AZ am Mittwochabend in Pullach und kündigt die Debüts des Duos am Samstag oder Sonntag an: "Vorher haben sie ein paar Trainingseinheiten, dann sind sie am Wochenende einen Schritt weiter und dann können wir sie auch mal eine Halbzeit spielen lassen."


    Innenverteidiger Mauersberger sei schon etwas weiter, bei Gebhart wolle Bierofka zusehen, ihn ohne Risiko und Verletzungsgefahr aufzubauen. 1860 trifft am Samstag auf den FC Augsburg II (17 Uhr), am Sonntag geht's gegen die Zweitvertretung des VfB Stuttgart (11:30 Uhr) und den SV Heimstetten (14:30 Uhr).


    http://www.abendzeitung-muench…16-85de-5966e49a426a.html 


    Unter Vitor Pereira ist er bereits abgeschrieben, doch nach dem doppelten Abstieg des TSV 1860 ist Jan Mauersberger einer der Wenigen, der den Löwen die Treue hält. Im Gespräch mit der AZ erklärt der Münchner seine Motivation.

    http://www.abendzeitung-muench…b2-b455-0e22129f9a35.html 

    https://www.tz.de/sport/1860-m…-loewen-treu-8422682.html 


  • 19399559_101553736235k9ssv.jpg 


    Die Löwen starten am Samstag/Sonntag, 24./25. Juni 2017, beim Südgipfel in Winterlingen. Organisiert wird das Turnier, an dem neben dem TSV 1860 noch der VfB Stuttgart II, der FC Augsburg II und der SV Heimstetten teilnehmen, von Bürgermeister Michael Maier und Ex-Profi Egon Flad.

    Das erste Halbfinale bestreiten am Samstag, 14 Uhr, der VfB Stuttgart II gegen Bayernligist SV Heimstetten. Um 17 Uhr treffen dann die Löwen auf das Augsburger Team von Trainer Christian Wörns. Die Verlierer der beiden Halbfinals stehen sich dann am Sonntag um 11.30 Uhr im Spiel um Platz drei gegenüber. Die beiden Sieger des Samstags küren dann am Sonntagnachmittag ab 14.30 Uhr den Gewinner des 3. Winterlinger Südgipfels.
    Das Tagesticket für das Stadion Winterlingen (Steigleweg 20, 72474 Winterlingen) gibt es für 8 Euro (ermäßigt 4 Euro). Ermäßigung erhalten Frauen sowie Schüler, Studenten, Schwerbehinderte, FSJ-ler und BFD-ler jeweils nach Vorlage eines gültigen Ausweises. Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre haben freien Eintritt.
    Winterlingens Bürgermeister Michael Maier rät allen Löwen-Fans, die am Samstag anreisen, die Route über Ulm zu nehmen. Direkt am Stadion gibt es genügend Parkplätze, ansonsten im angrenzenden Wohngebiet. Für das Catering im Stadion sorgen die heimischen Fußballer des FC Winterlingen, die in der baden-württembergischen Bezirksliga Zollern spielen.
    Wer sich bei den tropischen Temperaturen vor oder nach dem Spiel eine Abkühlung verschaffen möchte, ist in Winterlingen genau richtig. Die 6.400 Einwohner zählende Gemeinde im Zollernalbkreis hat mit rund 10.000 m² Wasserfläche das größte Naturfreibad Süddeutschlands.
    Von Giesing zum Stadion Winterlingen sind es über die A96 223 km, über die A8 (Augsburg-Ulm) 252 km.


    http://www.tsv1860.de/de/Aktuelles_News/3073.htm 


    Und weiter geht das muntere Testen bei der neu formierten Elf des TSV 1860. Beim Südgipfel-Turnier in Winterlingen treffen die Münchner auch auf künftige Konkurrenz aus der Regionalliga Bayern. Fussball Vorort zeigt beide Partien der Biero-Elf im Livestream.

    Am Samstag treffen die Mannen um Leitwolf Felix Weber auf die Bundesliga-Reserve des FC Augsburg. Angepfiffen wird um 17 Uhr.
    Am Tag darauf wird dann der Sieger aus der Partie VFB Stuttgart II - SV Heimstetten auf die Löwen warten. Dieses Duell wurde auf 14.30 Uhr terminiert.

    Auf unserer Facebook-Seite streamen wir beide Turnierspiele live.


    http://www.fupa.net/berichte/t…turnier-modus-889532.html 


    Der alte und neue Löwen-Akteur Timo Gebhart soll beim Südgipfel in Winterlingen erstmals seit seiner Rückkehr für den TSV 1860 auflaufen. Trainer Daniel Bierofka gibt sich allerdings skeptisch.


    München - Jan Mauersberger werde man im 1860-Trikot sehen, so Daniel Bierofka. Der 1860-Trainer baut beim "Südgipfel", einem Turnier in Winterlingen (Schwäbische Alb) mit den Sechzgern, VfB Stuttgart II, dem FC Augsburg II und dem SV Heimstetten, erstmals auf den aus dem Profiteam verbliebenen Innenverteidiger. "Er wird sicher mindestens eine Halbzeit auflaufen", so Bierofka.


    Timo Gebhart allerdings müsse sich eventuell noch etwas gedulden. "Wir müssen sehen, wie er die Belastung verkraftet. Wir müssen vorsichtig sein", so "Biero" über den 28-Jährigen, der noch mit Trainingsrückstand zu kämpfen hat und vergangene Woche unter einer Angina litt. Bleibt somit abzuwarten, ob der offensive Mittelfeldspieler am Wochenende sein Debüt feiern wird.


    Die Giesinger treten am Samstag um 17 Uhr gegen den FC Augsburg II an, am Sonntag folgen die Partien gegen Stuttgart (11:30 Uhr) und gegen Heimstetten (14:30 Uhr).


    http://www.abendzeitung-muench…77-86ad-33a05e065315.html 


    Die Torhüter-Testspiele von 1860-Trainer Daniel Bierofka gehen weiter: Nach Hrvoje Bukovski und Redl beobachtet der 38-Jährige weiter Alexander Strobl und Niklas Bolten - und räumt allen Keepern noch Chancen ein: "Wir machen keinen Schnellschuss."


    München - Das erste Duo ist bereits wieder abgereist, jetzt folgen zwei weitere Torleute: Nach Hrvoje Bukovski (zuletzt beim Schweizer Zweitligisten FC Wil 1900 unter Vertrag, d. Red.) und Mark-Patrick Redl (1. FC Kaiserslautern II) beobachtet 1860-Trainer Daniel Bierofka weiter Alexander Strobl (zuletzt TSV Buchbach) und Niklas Bolten (VfB Stuttgart II), die am Freitag im Training aufliefen.


    Der 38-Jährige räumt allen Keepern noch Chancen ein: "In der ersten Hälfte der Trainingswoche haben wir uns über die ersten beiden Keeper einen Überblick verschafft, und jetzt über die beiden nächsten. Danach hocken wir uns zusammen", erklärte der Coach am Freitagmittag.


    Grinsend fügte er an: "Ich habe auch noch einen fünften in petto - vielleicht gibt es eine Überraschung." In jedem Fall wolle er sich, welcher Keeper es auch werde, keine voreilige Entscheidung erlauben: "Klar wollen wir den Torwart dann ins Trainingslager (von 26. bis 30.Juni in Obertraun/Österreich, d. Red.) mitnehmen. Ich werde mich aber erst entscheiden, wenn ich von einem überzeugt bin. Wir machen keinen Schnellschuss."


    http://www.abendzeitung-muench…97-b316-b01d4e9f4475.html 

  • Die Löwen blieben auch im vierten Testspiel ohne Gegentor, besiegten im Halbfinale beim Südgipfel in Winterlingen den FC Augsburg II mit 4:0. Nicholas Helmbrecht traf im ersten Durchgang (35.). Nach dem kompletten Wechsel der Feldspieler zur Pause erhöhte Mohamad Awata per Doppelpack auf 3:0 (48. und 60.). Den Schlusspunkt setzte Geburtstagskind Ugur Türk per Foulelfmeter (89.).


    Timo Gebhart und Jan Mauersberger, die erst am Dienstag ins Training einstiegen, standen erstmals in der Vorbereitung auf dem Platz. Die erste gefährliche Szene des Spiels hatten die Fuggerstädter, als Mauersberger bei einem Schuss von Thomas Stowasser für seinen Keeper Marco Hiller klärte (11.). Auf der anderen Seite erobern die Löwen rechts im Strafraum den Ball, anschließend scheitert aber Nico Karger an Fleming Niemann, der geschickt den Winkel verkürzte (15.). Ansonsten neutralisierten sich beide Teams weitgehend. Gebhart bot sich immer wieder als Anspielstation an, versuchte mit Diagonalpässen das Spiel in die Breite zu ziehen. In der 32. Minute ging ein Schuss von Daniel Wein vom rechten Strafraumeck nur knapp über die Querlatte des Augsburger Tors. Besser machte es Nicholas Helmbrecht. Nach Zuspiel von Nico Andermatt zog er halbrechts an der Strafraumkante ab, traf zum 1:0 ins lange Eck (35.). Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Kabine.
    Bis auf Torhüter Marco Hiller schickte Daniel Bierofka in der 2. Halbzeit eine komplett andere Mannschaft aufs Spielfeld. Und die legte richtig los, erhöhte bereits nach etwas mehr als zwei Minuten auf 2:0. Geburtstagskind Ugur Türk hatte sich auf der rechten Seite den Ball erobert, passte in die Mitte, wo Mohamad Awata am Torraum zum Abschluss kam und die Kugel ungehindert über die Linie schob (48.). In der 60. Minute ging Kilian Jakob mit Tempo auf der linken Seite zur Grundlinie, legte zurück auf Awata, der zum 3:0 ins lange Eck traf. Dass Hiller ein klasse Keeper ist, bewies er in der 62. Minute, als Simon Gail frei vor ihm auftauchte, er aber den Zwölf-Meter-Schuss aus dem rechten Eck fischte. Danach stand die Löwen-Defensive sicher, hielt die Schwaben weitgehend vom eigenen Tor fern. In der 88. Minute konnte Türk nur mit einem Foul im Strafraum gebremst werden. Schiedsrichter Andreas Rinderknecht zeigte sofort auf den Punkt. Der Gefoulte lief an seinem 20. Geburtstag selbst an, verwandelte sicher zum 4:0-Endstand (89.).
    Löwen-Trainer Daniel Bierofka lobte auch das Team seines Kollegen Christian Wörns: „Es war ein schönes Spiel, weil beide Mannschaften nach vorne gespielt haben. Wir sind in der 1. Halbzeit schwer in die Partie gekommen, hatten dann einige ordentliche Aktionen. Das Tor war super herausgespielt.“ Der 38-Jährige freit sich nun auf den Finalgegner. „Der VfB Stuttgart II hat eine gute Qualität. Davon können wir nur profitieren.“ Mit den ersten 45 Minuten von Timo Gebhart nach seiner Rückkehr zu den Löwen war Bierofka zufrieden. „Das erste Spiel ist nie einfach. Timo braucht noch Wettkampfpraxis. Dann kann er uns allen helfen.“
    Während am Sonntag der FC Augsburg II und der SV Heimstetten ab 11.30 Uhr um Platz drei spielen, ermitteln ab 14.30 Uhr die Löwen und der VfB Stuttgart II den Gewinner des 3. Winterlinger Südgipfels.


    SÜDGIPFEL WINTERLINGEN

    1. HALBFINALE, 24.06.2017, 14 Uhr


    VfB Stuttgart II - SV Heimstetten 4:1


    2.HALBFINALE, 24.06.2017, 17 Uhr


    1860 München - FC Augsburg II 4:0 (1:0)


    1860, 1. Halbzeit: 1 Hiller - 31 Koussou, 4 Weber, 6 Mauersberger, 11 Köppel - 17 Wein - 23 Helmbrecht, 10 Gebhart, 5 Andermatt, 27 Heinrich - 26 Karger.
    1860, 2. Halbzeit: 1 Hiller - 2 Weeger, 19 Aigner, 3 Koch, 18 Jakob - 28 Tempelmann - 9 Bachschmid, 21 Türk, 14 Dressel, 48 Gambos - 54 Awata
    Tore: 1:0 Helmbrecht (35.), 2:0 Awata (48.), 3:0 Awata (60.), 4:0 Türk (89., Foulelfmeter).


    Gelbe Karte: - .


    Zuschauer: 500 Stadion Steigleweg in Winterlingen.


    Schiedsrichter: Andreas Rinderknecht (Tübingen).


    http://www.tsv1860.de/de/Aktuelles_News/3076.htm


    TSV 1860 München - Daniel Bierofka war mit dem Sieg gegen Augsburg II zufrieden. Überbewerten möchte er das Ergebnis aber nicht. Das Interview mit dem Löwen-Dompteur.


    https://www.facebook.com/fussb…/videos/1771299852882066/


    Bilder:


    https://www.tz.de/sport/1860-m…r-suedgipfel-8429350.html


    Gelungener Test für den TSV 1860 München. Die Löwen besiegten am Samstag den FC Augsburg II mit 4:0 (1:0) und treffen nun im Finale des Südgipfels von Winterlingen auf Stuttgart II.

    http://www.abendzeitung-muench…76-bb5f-957a7dfc368d.html 


    München - Nun ist doch Feierabend: Der langjährige Bundesligaprofi Ivica Olic beendet nach dem Zweitliga-Abstieg mit dem TSV 1860 München seine Fußball-Karriere

    http://www.abendzeitung-muench…51-b6f3-b74f708a0cdb.html 

  • Die für Sonntag, 2. Juli 2017, geplante Mitgliederversammlung des TSV München von 1860 e.V. wird verschoben.


    Zu den Gründen:


    Der ursprüngliche Termin der Mitgliederversammlung wurde vom Verein zu einem Zeitpunkt geplant, als weder der sportliche Abstieg der Profi-Fußballer noch die darauffolgende Nicht-Lizenzierung für die 3. Liga vorhersehbar waren.
    Aktuell finden unter der Leitung von Geschäftsführer Markus Fauser konstruktiv verlaufende Gespräche zwischen den Gesellschaftern der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA und weiteren Partnern statt.
    Präsidium und Verwaltungsrat des TSV München von 1860 e.V. möchten den Mitgliedern auf der Versammlung eine klare und für alle nachvollziehbare Zukunftsstrategie für den Verein präsentieren und sich für diese ein starkes Votum der Versammlung einholen.
    Der genaue Termin der Mitgliederversammlung 2017 wird nach Prüfung der Verfügbarkeit entsprechender Örtlichkeiten rechtzeitig bekannt gegeben.


    München, 25. Juni 2017.


    Robert Reisinger
    Präsident


    Heinz Schmidt
    Vizepräsident


    Hans Sitzberger
    Vizepräsident


    http://www.tsv1860.de/de/Aktuelles_News/3077.htm

  • Die Löwen setzten ihre Serie fort, blieben auch im fünften Vorbereitungsspiel ohne Gegentor und gewannen vor den Augen von Sascha Mölders durch einen 2:0-Finalerfolg gegen den VfB Stuttgart II den 3. Winterlinger Südgipfel. Nicolas Andermatt hatte vor der Pause die Führung erzielt (10.), Felix Bachschmid erhöhte nach Vorarbeit von Timo Gebhart in der Schlussphase (84.).


    Die Löwen hatten die erste gute Chance in der 4. Minute. Nach einer Balleroberung von Nico Karger konnte ein Stuttgarter im letzten Moment den Abschluss von Moritz Heinrich verhindern. Kurz danach setzte Heinrich eine Hereingabe von rechts durch Karger freistehend übers Tor (5.). Und wieder nur eine halbe Minute danach scheiterte Nicholas Helmbrecht mit seinem Zwölf-Meter-Schuss aufs lange Eck an Torhüter Ramon Castellucci (6.). In der 10. Minute lag die Kugel dann im Tor. Nach einer Rechtsflanke von Eric Weeger nahm Nicolas Andermatt am Elfmeterpunkt die Hereingabe volley, knallte die Kugel zum 1:0 in den Kasten. Die Löwen setzten die Schwaben weiter unter Druck. Beinahe wäre Heinrich nach einem langen Ball von Daniel Wein Nutznießer eines Missverständnisses zwischen Torhüter Castellucci und Tobias Feistenhammel geworden, doch der Keeper brachte im Nachsetzen den Ball unter Kontrolle (16.). Unvermittelt kam der VfB in der 24. Minute zu einer Chance. Der Kopfball von Caniggia Elva strich jedoch am rechten Pfosten vorbei. Vier Minuten später zog Heinrich im Strafraum an seinem Gegenspieler vorbei, seine Hereingabe von der Grundlinie wurde abgewehrt (28.). Im Gegenzug setzte sich Pascal Breier auf der rechten Seite durch, sein Schuss aufs kurze Eck parierte Hiller (29.). Dann waren wieder die Sechzger dran. Erst konnte Karger in aussichtsreicher Position gerade noch am Abschluss gehindert werden (30.). Nach der anschließenden Ecke durch Andermatt von rechts stieg Ugur Türk am höchsten, aber Castellucci lenkte die Kugel über die Latte (31.). In der 42. Minute schlug Kilian Jakob fast an der linken Grundlinie eine Flanke aus dem vollen Lauf in den Rückraum, Heinrich zog sofort ab, zielte aber knapp über den Querbalken. Somit nahmen die Löwen die knappe, aber hochverdiente 1:0-Führung mit in die Kabine.
    Löwen-Trainer Daniel Bierofka schickte eine komplett neue Mannschaft in der 2. Halbzeit aufs Feld, darunter Timo Gebhart. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß von Felix Bachschmid kam Mohamad Awata halbrechts im Strafraum zum Abschluss, sein Schuss aus der Drehung ging aber über die Querstange (49.). Kurz danach verletzte sich Sebastian Koch bei einem Foul so schwer am rechten Sprunggelenk, dass es für den Neuzugang nicht mehr weiter ging. Für ihn musste Weeger nochmals ran. Einen 22-Meter-Freistoß aus zentraler Position von Alexander Groiß fischte Tom Kretzschmar aus dem rechten unteren Eck (54.). Danach passierte lange nichts. Ein Drehschuss eines VfB-Spielers im Strafraum stellte Hiller vor keine allzu großen Probleme (76.). Bei einem Flachschuss von Bachschmid musste sich der Keeper der Schwaben allerdings strecken (82.). In der 84. Minute das 2:0. Gebhart war mit Tempo in den Strafraum gedribbelt, wurde gefoult, doch Schiedsrichter Philipp Lehmann ließ weiterspielen. Der Ball kam zu Felix Bachschmid, der nur noch ins leere Tor einschieben musste. In der Schlussphase ließen die Sechzger nichts mehr anbrennen. Damit gewannen die Löwen den 3. Winterlinger Südgipfel, blieben auch im fünften Vorbereitungsspiel ohne Gegentor bei vier Siegen.


    Löwen-Trainer Daniel Bierofka zeigte sich nicht nur wegen des Turniersiegs mit dem Stand der Vorbereitung vor dem morgen beginnenden Trainingslager in Obertraun zufrieden. „Timo Gebhart und Jan Mauersberger sind absolute Verstärkungen. Die Beiden tun uns richtig gut und werden mit jedem Spiel besser.“ Es sei ein sehr gutes Turnier seiner Mannschaft mit „Gegner auf Augenhöhe“ gewesen. „Ein ernster Gradmesser. Wir waren frischer als zuletzt. Gerade in der 1. Halbzeit habe ich viele gute Sachen gesehen.“ Besonders freute er sich über den Turniersieg seiner Jungs. „Wenn man irgendwo hinfährt, dann will man auch den Titel holen! Mit Erfolgserlebnissen trainiert es sich wesentlich leichter. Es darf aber kein Schlendrian reinkommen“, mahnt der 38-Jährige. „Aber darauf werde ich achten“, schickte er mit einem Augenzwinkern hinterher. Trotzdem sei noch nicht alles perfekt. „Das Spiel hat gute Erkenntnisse geliefert. Ich habe gesehen, auf was wir noch Wert legen müssen. Aber auf die bisherigen Leistungen können wir im Trainingslager aufbauen. Wir verteidigen sehr konsequent, müssen uns das aber in jedem Spiel erarbeiten.“


    SÜDGIPFEL WINTERLINGEN


    SPIEL UM PLATZ 3, 25.06.2017, 11.30 Uhr


    SV Heimstetten - FC Augsburg II 3:2


    FINALE, 25.06.2017, 14.30 Uhr


    VfB Stuttgart II - 1860 München 0:2 (0:1)


    1860, 1. Halbzeit: 1 Hiller - 2 Weeger, 4 Weber, 6 Mauersberger, 18 Jakob - 17 Wein - 23 Helmbrecht, 21 Türk, 5 Andermatt, 27 Heinrich - 26 Karger.
    1860, 2. Halbzeit: 40 Kretzschmar - 3 Koch (54., 2 Weeger), 19 Aigner, 22 Berzel, 11 Köppel - 28 Tempelmann - 9 Bachschmid, 10 Gebhart, 14 Dressel, 48 Gambos - 54 Awata.


    Tore: 0:1 Andermatt (10.), 0:2 Bachschmid (84.).


    Gelbe Karte: - .


    Zuschauer: 500 Stadion Steigleweg in Winterlingen.


    Schiedsrichter: Philipp Lehmann (Tuttlingen).


    http://www.tsv1860.de/de/Aktuelles_News/3078.htm


    Bildergalerie:


    http://www.tsv1860.de/de/Bildergalerie/2049.htm

    Die weiteren Testspiele:


    https://www.tz.de/sport/1860-m…8-8402842.html?cmp=defrss



  • Für die Löwen bleibt kaum eine Verschnaufpause. Nach dem Turnier in Winterlingen geht es am Montag, 12.30 Uhr, direkt weiter nach Obertraun. Im Bundessport- und Freizeitzentrum (BSFZ) absolviert das Team von Trainer Daniel Bierofka vom 26. Juni bis 1. Juli 2017 sein Trainingslager.

    Die Spieler, die vergangenes Jahr zur U21 gehörten, kennen das BSFZ Obertraun bestens. Seit Jahren ist es fester Bestandteil der Saisonvorbereitung der Regionalliga-Mannschaft. Die Gemeinde Obertraun, die knapp 800 Einwohner zählt, liegt im malerischen Salzkammergut am Südende des Hallstättersees. Die Gegend am Fuß des Dachsteins ist seit 1997 UNESCO-Weltkulturerbe.
    Die Sechzger finden im BSFZ Obertraun beste Trainingsbedingungen vor: Vier Rasenplätze und ein Kunstrasenplatz, Kraftraum, Sporthalle, Räumlichkeiten für die Physiotherapie, Seminarräume, eine Sauna und verschiedene In- und Outdooranlagen sowie ein Restaurant und Sportcafe.
    Die Löwen trainieren auf den beiden Rasenplätzen auf der anderen Seite der Traun, die über eine Brücke zu erreichen sind. Natürlich sind Kiebitze beim Training in Oberösterreich willkommen. Der Test gegen USK Anif wird am Mittwoch, 28. Juni, um 17 Uhr, auf dem Hauptplatz im BSFZ angepfiffen.
    Der 1860-Tross übernachtet direkt im BSFZ. Insgesamt 40 Betten sind dort für die Sechzger reserviert. Während sich je zwei Spieler ein Zimmer teilen, gibt es für die Trainer Einzelzimmer. Zurück geht es am Samstag, 1. Juli, mit Zwischenstopp in Salzburg. In der Red Bull Akademie steht um 16 Uhr das Testspiel gegen den FC Liefering auf dem Programm. Im Anschluss daran kehrt das Team zurück nach München.


    ANFAHRT

    Adresse: Winkl 49, A-4831 Obertraun
    Über die A8 nach Bad Reichenhall, dann auf die Tauernautobahn A10 bis Abfahrt „Eben im Pongau“. Von dort über Annaberg, Gosau und Hallstatt bis Obertraun. Alternativ kann auch die Bundesstraße B145 über Liezen und Bad Aussee bis Obertraun genutzt werden.
    Vom 1860-Trainingsgelände an der Grünwalder Straße 114 sind es 215 km bis zum BSFZ Obertraun.


    http://www.tsv1860.de/de/Aktuelles_News/3074.htm


    Liveticker Trainingslager


    https://www.tz.de/sport/1860-m…-live-ticker-8432165.html


    12.31 Uhr: Das nennen wir mal eine pünktliche Abfahrt! Die Löwen sind auf dem Weg nach Österreich. Mit dabei ist auch Torwart Alexander Strobl, der zuletzt beim TSV Buchbach den Kasten sauber hielt.


    http://www.abendzeitung-muench…1a-8fd0-ba24c5cf6bd6.html