faszination schiritum

  • hallo, entschuldigt die dumme frage, aber mich interessiert es total mal zu hören, warum jemand schiedsrichter wird. wie seid ihr denn dazu gekommen und was ist eure motivation. würde mich sehr freuen, was von euch zu hören!

  • Das sind vor allem autoritätssüchtige Leute mit nen Hang zum Masochismus.

    „Sport ist ein vernünftiger Versuch des modernen Zivilisationsmenschen, sich Strapazen künstlich zu verschaffen.“


    Peter Bamm

  • Das mit dem autoritätssüchtig würde ich gar nicht so unterschreiben wollen. Aber den Masochismus. Wer Schiri ist, ist im Prinzip wie ein Polizist: Ein Unparteiischer, der klärt, vermittelt, Recht bringen will - und im "Optimalfall" der Prügelknabe für alles und jeden ist. Einfach und beliebt ist der Job sicher nicht. Aber verdammt wichtig.

  • Ich würde mir das nie freiwillig antun. Ständig von den Verlierern beleidigt zu werden und in einigen Regionen auch ein paar auf das M*** zu bekommen, nur weil eine vermeintliche Abseitsstellung übersehen wurde. Nein Danke, dass muss ich nicht haben.

  • Da ich in Brandenburg sehr dicht am Geschehen bin, habe ich schon einige Schiedsrichter persönlich kennenlernen dürfen. Ich würde es nicht behaupten sind, dass alle autoritätssüchtig sind. Ganz im Gegenteilm mit vielen kann man sehr gut auf einer Ebene reden. Viele kommunizieren auch auf dem Spielfeld mit den Spielern. Natürlich sind sie am Ende der Chef, aber es gibt etliche, die das Spiel laufen lassen und erst Autorität zeigen, wenn das Spiel aus den Fugen gerät. Negativbeispiele gibt es natürlich, aber die würde ich im Bereich von unter 20% beziffern.

  • Es gibt ja auch nen bischen Kohle.


    Freitag abend mal Senioren pfeiffen und am Sonnabend noch Kreisklasse oder Kreisliga und schon sind locker 40-60 Euronen eingefahren. Das ganze mal 3 oder 4 im Monat-Steuerfrei.

    Wäre der Ball eckig, könnte er zu 100 % in den Winkel passen.

  • Ich glaub wegen der Kohle machen es die allerwenigsten.


    Außerdem hat man ja Auslagen, wie Kosten für Fahrt etc., von der aufgewendeten Zeit mal ganz abgesehen.



    Ist dann erst mal ein Partner(Frau,Freundin) da, ist es manchmal schwierig alles unter einen Hut zu bringen.


    Manchmal sind die Schiris auch vom Wohlwollen der Arbeitgeber abhängig.



    Also sind wir froh, wenn es genügend "Schwarze Männer" gibt.


    Bei den meisten Verbänden gibt es leider viel zu wenige davon.

    Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits sehr müde, das erklärt manches.
    Mark Twain (1835 - 1910), US-amerikanischer Erzähler und Satiriker, eigentlich Samuel Langhorne Clemens

  • @ Hafermann: Ich weiß nicht, wie die Sache in Bayern geregelt ist. Bei uns in Brandenburg bekommen die Schieris ihr Geld aber unmittelbar nach dem Spiel. Und da sind alle Auslagen wie Benzingeld schon mit drin. Ein Schiedsrichter bekommt in Brandenburg übrigens 30 Cent pro gefahrenem Kilometer. Pro Insassen im Auto (Assistenten, die er mitnimmt, dazu sind die Schieris bei uns angehalten) bekommt der Schieri nochmal 2 Cent pro Kilometer.


    Viel Geld ist es nicht, aber es lässt sich damit schon ein wenig verdienen, was ich persönlich aber auch okay finde. Unschön finde ich, wenn Schieris bei den Kilometerzahlen bescheissen. Das kommt vor, aber das ist natürlich eine Minderheit...

  • hallo, entschuldigt die dumme frage, aber mich interessiert es total mal zu hören, warum jemand schiedsrichter wird. wie seid ihr denn dazu gekommen und was ist eure motivation. würde mich sehr freuen, was von euch zu hören!


    ich habs gemacht, weil mich die vielen schlechten schieris in meiner spielklasse einfach nur noch angekotzt haben. wollte schauen, ob ich es besser kann. dazu kam natürlich, dass ich meinem verein auch helfen konnte, denn das stellen der erforderlichen schieris ist ja bei fast allen vereinen problematisch. zudem hatte ich ne äußerst bezaubernde mitfahrerin zu den lehrgängen, die auch schon in brandenburg viel lob fürs pfeiffen und aussehen bekommen hat ;)


    Das sind vor allem autoritätssüchtige Leute mit nen Hang zum Masochismus.


    und das von ner frau..tststs


    Es gibt ja auch nen bischen Kohle.


    Freitag abend mal Senioren pfeiffen und am Sonnabend noch Kreisklasse oder Kreisliga und schon sind locker 40-60 Euronen eingefahren. Das ganze mal 3 oder 4 im Monat-Steuerfrei.


    jau die kohle ist es genau. die paar kröten wiegen mit sicherheit nicht das auf was man sich auf irgendwelchen kuhdörfern manchmal antun muss. und wenn man sich mal den stundenlohn errechnet, kommt da eher ne dürftige summe raus. :thumbdown: dann sollten wohl alle arbeitslosen und hartz 4 empfänger schieri werden ;)


    @ Hafermann: Ich weiß nicht, wie die Sache in Bayern geregelt ist. Bei uns in Brandenburg bekommen die Schieris ihr Geld aber unmittelbar nach dem Spiel. Und da sind alle Auslagen wie Benzingeld schon mit drin. Ein Schiedsrichter bekommt in Brandenburg übrigens 30 Cent pro gefahrenem Kilometer. Pro Insassen im Auto (Assistenten, die er mitnimmt, dazu sind die Schieris bei uns angehalten) bekommt der Schieri nochmal 2 Cent pro Kilometer.


    Viel Geld ist es nicht, aber es lässt sich damit schon ein wenig verdienen, was ich persönlich aber auch okay finde. Unschön finde ich, wenn Schieris bei den Kilometerzahlen bescheissen. Das kommt vor, aber das ist natürlich eine Minderheit...


    gehaltvoll aufrunden finde ich ok, aber einige sind wirklich dreist :thumbdown: da muss der verein eben aufpassen und es monieren, dann gibts nämlich auch geld zurück!! es lässt sich sicherlich ein wenig verdienen, aber wer will schon jedes we 2-3 pfeiffen??


    ps: in meck-pomm sind es 27 cent/km ansonsten gilt auch die 2 cent regelung pro assi, die den vereinen ja auch entgegen kommt.

    Journalisten sind Leute, die ein Leben lang nachdenken, welchen Beruf sie eigentlich verfehlt haben. (M. Twain)

  • dastalent71 : Ich muss dir in deiner Ausführung voll und ganz zustimmen.
    Warum bin ich Schiedsrichter? Ganz klar, weils spaß macht und ein Hobby ist. Geld lässt sich im Amateurbereich nicht damit verdienen. Zudem wiegt der Aufwand den mann hat keines fals das auf, was man als Entschädigung dafür bekommt.
    In Sachsen-Anhalt kommen unsere SR 0,30 € je Kilometer, und 0,02 € für den SRA.
    Da mich Sport einfach begeistert und mein ausgleich zu Arbeit ist, bin ich nicht nur Schiesdrichter.
    Hiermal meine Tätigkeiten:

    • Schiedsrichter
    • Staffelleiter (A-Junioren Kreisliga)
    • Jugendleiter meines Vereins mit 10 Jugendmannschaften
    • Beisitzer im Sportgericht
    • Verantwortlicher für das dfbnet des Kreises


    Und das alles Ehrenamtlich. :thumbsup:

    Strebe nicht danach, ein Amt zu erlangen, sondern des Amtes würdig zu werden. (Konfuzius)

  • und genau solche leute braucht man insbesondere in den unteren klassen, damit der fussball überhaupt funktioniert. davon kann es nicht genug geben :thumbsup:

    Journalisten sind Leute, die ein Leben lang nachdenken, welchen Beruf sie eigentlich verfehlt haben. (M. Twain)

  • Zitat von »Vanessa«
    Das sind vor allem autoritätssüchtige Leute mit nen Hang zum Masochismus.




    und das von ner frau..tststs


    Mhmmm!? :gruebel: Versteh i jetz net die Äußerung!

    „Sport ist ein vernünftiger Versuch des modernen Zivilisationsmenschen, sich Strapazen künstlich zu verschaffen.“


    Peter Bamm

  • bezog sich auf deine äußerung... es gibt sicherlich schieris der sorte wie du sie beschrieben hast, aber doch eher als ausnahme.


    und frauen beim fußball sind eben auch so ne spezies... was da manchmal auf dem platz abgeht 8auch gegenüber dem schieri)..junge,junge..

    Journalisten sind Leute, die ein Leben lang nachdenken, welchen Beruf sie eigentlich verfehlt haben. (M. Twain)

  • Ich selber bin ja Schiedsrichter im Deutschen Fussball Bund, warum ich Schiri wurde? Ganz einfach, es hat mich immer fasziniert, was ein Schiedsrichter so für Verantwortung auf dem Platz hat und dese wollte ich auch haben. Ich bin einer, der sich über die Schiris in der unterklassigen Ligen aufrägt und dann bin ich zum entschluss gekommen, damals mit 13 Jahren, einen Schiedsrichterschein zu machen, was ich bis heute erfolgreich ausübe, das Schiridasein ^^ Mein hächstes Spiel, was ich je gepfiffen habe war die Bayern Auswahlt gegen die Berliner Auswahl Team und einige A Jgd Regionalspiele in Berlin. Am besten kommt es immer, wenn beide Trainier zu mir kommen und mir zu meiner Leistung gratulieren, ist aber nicht immmer so, man kann es nicht immer beiden Team recht machen, aber meistens schon :)

  • Kann es nicht auch sein dass manche Leute einfach Spaß daran haben, Schiri zu sein? So wie andere am Fußballspielen? Klar hat man sicher immer den Ehrgeiz, "besser" zu sein als die, die ihren "Job" schlecht ausüben - aber gerade bei den jungen Schiris in den unteren Klassen habe ich noch keinen gesehen, der total deplatziert wirkte weil er eigentlich keinen Bock hatte und das nur wegen des Geldes machte

  • Kann es nicht auch sein dass manche Leute einfach Spaß daran haben, Schiri zu sein? So wie andere am Fußballspielen? Klar hat man sicher immer den Ehrgeiz, "besser" zu sein als die, die ihren "Job" schlecht ausüben - aber gerade bei den jungen Schiris in den unteren Klassen habe ich noch keinen gesehen, der total deplatziert wirkte weil er eigentlich keinen Bock hatte und das nur wegen des Geldes machte


    :bindafür::bindafür::bindafür::thumbsup:

    Strebe nicht danach, ein Amt zu erlangen, sondern des Amtes würdig zu werden. (Konfuzius)